Richtig Essen

GfE- Gesellschaft für richtiges Essen und Lebensgestaltung e.V.

  • Newsletter-Anmeldung

    Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter, um über neueste Beiträge umgehend informiert zu werden.

  • Tagungen, Seminare & Vorträge

  • Interessante Produkte

Archiv für Februar, 2016

Richtig leben: Gebräuche, Sitte, Moral (Ethik), Recht und Gerechtigkeit

Erstellt von r.ehlers am 29. Februar 2016

Aus Gewohnheiten, Meinungen und Übereinkünften von Menschen entwickeln diese Vorstellungen darüber, was man in entsprechenden Situationen künftig tun soll. Alle solche Vorstellungen lassen sich sehr gut unter den etwas sperrigen Begriff der Sollensvorschriften einordnen.

Es steht in unseren heutigen Gesellschaften außer Frage, dass jede menschliche Gesellschaft  eine Menge an Regeln braucht, die ihren Mitgliedern sagen, was sich gehört bzw. was den Regeln von Moral und Recht entspricht. Diese Regeln schränken zwangsläufig die Freiheit der Menschen ein. Daher werden sie von ihnen auch ständig hinterfragt, ob sie auch sinnvoll sind.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare »

Native Kost auch für Hund und Katze

Erstellt von r.ehlers am 28. Februar 2016

Verdauungsorgane

Bild: http://www.mallig.eduvinet.de/bio/hund/Hund33.htm

Meine Überlegungen, ob Schweinefleisch für uns Menschen bekömmlich ist,

s.http://www.essenspausen.com/entwarnung-fuer-schweinefleisch/,

haben mir bewusst gemacht, dass das Schwein, auch wenn es ebenso ein Allesfresser ist wie wir Menschen, doch eine ganz andere Anatomie des Verdauungstrakts hat.

Wie aber ist das bei unseren liebsten Haustieren, Hunden und Katzen, die reine Raubtiere sind?

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Anti Aging: Ohne Krampf gut drauf sein!

Erstellt von r.ehlers am 27. Februar 2016

In meiner Sammlung von Büchern über die richtige Ernährung und Lebensweise sind die „dicksten Schinken“ die Bücber über das sog. Anti-Aging. Es kann nicht erstaunen, dass die Autoren wie Aubrey de Gray und Michal Grae nahelegen wollen, dass  die Beseitigung des Alterns,“Ending Aging“, kurz bevorstünde, vertreufelt viel erklären müssen, um mit seinem solchen Anspruch gehört zu werden..

Ich habe den Denkansatz allerdings schon immer für falsch gehalten. Frei nach Sokrates wissen wir doch nichts so genau, wie dass wir nichts wissen – ich meine hier über die Summe der Bedingungen der dauernden Erhaltung aller Funktionen von Körper, Gemüt und Geist des Menschen. Jeder kann zwei und zwei zusammenzählen. Theoretisch könnte die Beseitigung aller die Alternung begünstigenden Faktoren in der Addition zur Erhaltung der ewigen Jugend führen. Nur ist es abwegig, dem nachzugehen, wo das Zusammenleben unserer 70 bis 100 Billionen menschlicher Körperzellen (die sich zudem noch Trillionen von mitochondrialen Zellen für ihre Energiegewinnung halten) von der Natur so unvorstellbar komplex eingerichtet ist, dass die Wissenschaft in weitesten Bezügen an der Oberfläche des wirklichen Wissens kratzt.

Es ist daher nicht viel zu erwarten von der „Anti-Aging Revolution“ von Klatz und Goldman:

Produkt-Information

Dennoch ist die Beschäftigtung mit dem, was uns im Alter fit hält, von größter Bedeutung. Eigentlich ist das ohnehin jedem Betrachter klar, aber es gibt sogar massenhaft Studien, die beweisen, dass die Menschen, die sich eingehend mit den Bedingungen des gesunden Lebens – besonders im Alter – befassen, viel weniger krank werden und viel länger leben.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Ruhestand macht alt. Erfahrungen aus Okinawa.

Erstellt von r.ehlers am 26. Februar 2016

Mancher alte Mensch, der sich nicht mehr traut, sein Auto sicher zu führen, lässt es in der Garage stehen. Vielleicht brauchte er es doch einmal, denkt er sich. Allerdings ist allgemein bekannt, dass so komplizierte Objekte wie Autos, aber auch Fernseher, Waschmaschinen und Computer immer ihre Schwachstellen haben, die ihre Langlebigkeit begrenzen. Ich spreche da nicht einmal die bekannten „Sollbruchstellen“ an, die die Hersteller einbauen, damit ihre Geräte nicht zu lange halten und Ersatz gekauft werden muss.

Die komplexeste Einheit, die es je gegeben hat, ist indessen der Mensch. Nichts ist auch nur annährernd so kompliziert im Aufbau und in der Hervorbringung  von Leistungen wie wir selbst. Die Komplexheit des Menschen istinsbesondere deshalb um viele Kategorien höher, weil wir auf die sensiblste Weise nicht nur nach den Gesetzen der Mechanik, der Elektronik und der Chemie funktionieren, sonderen auch nach den inneren Gesetzen von Gefühl und Verstand und weil wir in einer funktionalen Wechselbszüglichkeit mit unseren Mitmenschen stehen. Es ist daher eine Frage der Lebenskunst, sich all diesen Anforderungen  zu stellen. Wie das erfolgreich zu schaffen ist, liegt eigentlich nahe:

Wir müssen in Bewegung bleiben, sowohl körperlich wie emotional und geistig, wenn wir nicht bald „zum alten Eisen“ gehören wollen. Wer das perfekt beherrscht hatte, waren die Menschan auf Okinawa in Japan, die für ihre Langlebigkeit und Frische selbst im höchsten Alter einige Jahrzehnte lang weltberühmt waren.

RTEmagicC_Okinawa-Cover.jpg.jpg

Lesenswert: „So werden Sie 100 Jahre: Das Geheimnis von Okinawa“ von Ulla Rahn-Huber mit zahlreichen Fotos von Eva Huber (erschienen im mvg Verlag, 19,90 Euro).

Der Report auf Arte über die“ Medizin in fernen Ländern“ vom 25.2.2016 zeigte sehr schön die Gründe auf, weshalb das das alte Okinawa-Modell so erfolgreich war. Mit der Übernahme der westlichen Lebensweise nach dem Zweiten Weltkrieg sind davon allerdings nur noch kleine Reste im 3.200-Seelen-Dorf Ogimi im Norden der Inselkette geblieben. Im Übrigen ist die besondere Langlebigkeit auf Okinawa verschwunden. Seit Fast Food die Norm ist und die Menschen keinen Finger mehr krümmen müssen, um sich zu versorgen, ist auch dort jeder zweite Mensch übergewichtig.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

Wann kommt das neue Aminas? (ein Thread)

Erstellt von r.ehlers am 26. Februar 2016

—–Original-Nachricht—–

Von:… […@t-online.de]
Gesendet: Mittwoch, 24. Februar 2016 18:26
An: re@richtig-essen.net
Betreff:

Hallo Herr Ehlers

Gibt es schon etwas neues wegen der Vitalkost?

Kann man sie in der neuen Verpackung und Aufmachung schon irgendwo bestellen?

Vielen lieben Dank …

 

—–Original-Nachricht—–

Von: „Rolf Ehlers“ <re@richtig-essen.net>

An: „…@t-online.de“ <…@t-online.de>

Betreff: AW:

Datum: 2016-02-25T10:31:59+0100

Liebe Frau …,

die Planung des Neustarts ist fast abgeschlosssen. Ich denke, dass nach dem Startschuss in einigen Tagen in zwei Monaten die neuen Produkte verfügbar sind.

Mein Sohn hat mich gebeten, nicht im Voraus zu erklären, welche Verbesserungen kommen werden.Aber sie werden augenfällig und sehr sinnvoll sein!

Liebe Grüße

Rolf Ehlers

 

—–Original-Nachricht—–

Von:… [mailto:…@t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 25. Februar 2016 23:01
An: Rolf Ehlers <re@richtig-essen.net>
Betreff: AW:

Hallo Herr Ehlers,

Vielen Dank für die Info

Ihr Sohn hatte mir ja gesagt, dass wir alle informiert würden, aber da meine letzte Dose nun zur Neige geht, wollte ich nicht mehr warten

Ich denke ja, dass er uns dann alle anschreiben wird

Was denken sie: Könnte ich morgens nüchtern auch Süßlupinenmehl mit Wasser trinken?

Mit dem gleichen Effekt wie Aminas?

Vielen Dank an sie  …

 

Meine heutige Antwort:

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Lesch’s Kosmos zum Burnout

Erstellt von r.ehlers am 24. Februar 2016

Vor gut zwei Jahren habe ich hier zuletzt ausführlich über die in denletzten Jahren immer mehr in den Fokus der öffentlichen Aufmerkdamkeit gerückte Krankheit des Burnout geschrieben:

http://www.essenspausen.com/burnout-managerkrankheit-neurasthenie-alles-nur-depression/

Seither hat sich zum Thema nichts geändert, außer, dass die früheren Mutmaßungen, dass es beim Burnout nur einen Modetrend bzw. eine Hysterie ginge, verstummt sind. War die – dem Burnout sehr ähnliche – Neurasthenie bereits 1900 die häufigste Verschreibungsursache, gleicht das heutige Anwachsen des Burnout besonders seit 2000 schon fast einer Epidemie. Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz schätzt die volkswirtschaftlichen Folgekosten des Burnout-Syndroms auf  jährlich rd. 20 Milliarden Euro!

An diesem Thema konnte natürlich der vielseitige Professor Dr. Harald Lesch nicht vorbei gehen, auch wenn es nicht in seinen engen Zuständigkeitsbereich fällt, der bei Wikipedia so beschriebben wird: „Harald Lesch ist ein deutscher Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator, Professor für Physik an der LMU München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München.“

-de.wikipedia.org: Harald Lesch im Dezember 2009 –

Gestern, am 23.2.2016, 23.00 – 23.30 ging sein Bericht bei Lesch’s Kosmos  im ZDF mit dem Thema: „Burnout – Epidemie oder Hysterie? über den Bildschirm und kann in der Mediathek noch wochenlang aufgerufen werden:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2670434/Burnout-Hysterie-oder-Epidemie%253F#/beitrag/video/2670434/Burnout-Hysterie-oder-Epidemie%3F

Wenn Sie sich dieses Video zu Gemüte führen, sollten Sie wissen, dass sich in der insgesamt sehr zutreffenden Darlegung einige Aussagen befinden, die ohne weitere Erklärung nicht zu verstehen sien. Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Politisch gewollte Vernichtung durch Lebensverhältnisse

Erstellt von r.ehlers am 24. Februar 2016

Von Zeit zu Zeit schreibt der als „Eifelphilosoph“ weithin bekannte Autor  Reiner August Dammann, der sich selbt so vorstellt: „geb. 1959, examinierter Philosoph mit staatlich geprüftem Gewissen, Online-Journalist, Lerntherapeut, ehem. Verkaufsleiter Pharma, Blogger bei Blog.de seit 2009, Hauptautor und Mitinitiator Nachrichtenspiegel seit 2010 (Eifelphilosoph), seit 2013 bei Neopresse, Webseite: http://www.nachrichtenspiegel.de„,  in der Internetzeitung Neopresse ohne alle Scheuklappen, aber immer hervorragend informiert über den beklagenswerten Zustand unserer Welt.

Seinen letzten politischen Beitrag, der auch deutliche Bezüge hat zu den Fragen der angemessenen und gesunden Versorgung der Menschen hat, empfehle ich sehr zur Lektüre:

http://www.neopresse.com/gesellschaft/anotherview/nazihorror-und-das-ende-von-hartz-iv/comme

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Evolution und kindliches Verhalten

Erstellt von r.ehlers am 23. Februar 2016

In der Politik scheiden die Begriffe Evolution und Revolution die Menschen voneinander. Vorsichtige konservative Gemüter verlassen sich auf das Altbekannte und angeblich Bewährte, das sich nur in ruhigen gesicherten Bahnen fortentwickeln soll (Adenauer: „Keine Experimente!“). Fortschrittsgläubige neigen dagegen dazu, sich die Welt selbst zu erklären und sie nach diesem Bild radikal umzuformen.

Diese beiden Lager finden sich auch, wo es um die Entscheidung darüber geht, ob wir uns in unserem Verhalten strikt an das halten, was uns die Natur angeblich vorgegeben hat oder ob wir  uns auf neue Wege einlassen. Typisch für das ersteLager ist die Lehre von der Paläo- oder Steinzeiternährung, die das Heil für die Menschen in der Rückkehr zu den alten Essgewohnheitn vor der Tierhaltung und dem Ackerbau sieht. Erst die unter Bruch der evolutionären Entwicklung vom Menschen eingeführten Veränderungen sollen Schuld an den heutigen Zivilisationskrankheiten haben. Dabei verkennen sie, dass es nicht diese Veränderungen allein sind, sondern erst die ihr folgende Verkennung des Wertes der Nahrungsenzyme und ihrer gnadenlosen Vernichtung in Kochtopf und Backofen, s. z.B. http://www.essenspausen.com/steinzeiternahrung-und-enzyme/ und http://www.essenspausen.com/palaeo-ernaehrung-stiftungspreis/.

Der Kinderarzt Dr. Herbert Renz-Polster zeigt in seinem viel gerühmten Buch

„Kinder verstehen. Born to be wild: Wie die Evolution unsere Kinder prägt“, Kösel, 6.Aufl.2015

auf, wie die Urerfahrungen aus der Frühzeit der Menschen in unser erbbiologisch gesteuertes Verhalten Eingang gefunden haben.

 
Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Die Gesundheit der Hadza und der Kaukasier

Erstellt von r.ehlers am 22. Februar 2016

Vom stolzen urafrikanischen Volk der Hadza, die an den Ufern des Eyazi-Sees in Tansania  noch heute als Jäger und Sammler leben, die bis in unsere Tage hinein noch Steinwerkzeuge verwendet haben,  gibt es nur noch etwa 700 Stammesangehörige. Es ist ein großes Glück.dass die Wissenschaft sich vor ihrem endgültigen Abtreten aus der Geschichte gründlich mit ihnen befasst hat. Man hat nämlich festgestellt, dass sie die Zivilisationskrankheiten, an denen praktisch der ganze Rest der Menschheit leidet, überhaupt nicht kennen.

Ähnlich begnadet wie die Hadza sind nur wenige andere Menschen, so aber die weit weg von den Städten lebende ländliche Bevölkerung im Kaukasus, worüber ich nachfolgend immer wieder bezug nehmen werde. Dabei beziehe ich mich auf die Informationen des von der allgemeinen Fachmeinung einfach übersehenen armenischen Mediziners Dr. Morvyth Williams-Sarkisian („Die Kaukasus-Diät“). Dr.Williams-Sakisian hatpersönlich in seiner alten Heimat in Armenien recherchiert und hat anhand der exakt geführten Bücher über die Mitglieder in den griechisch-orthodoxen Kirchengemeinden festgestellt, dass dort Menschen immer wieder bis zu  140 Jahre alt werden. Wichtiger aber ist, dass auch sie durchweg von den Zivilisationskrankheiten verschont bleiben.

-de.wikipedia.org

Stellen Sie sich eine Welt vor ohne Karies, Herz- und Gefäßkrankheiten, Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck, übergewicht und Adipositas, Gicht, weit verbreitete Allergien, Krebserkrankungen und Hauterkrankungen, Esstörungen und die meisten der psychiatrischen Erkrankkungen, die Wikipedia unter dem Begriff Zivilsationskrankheiten zusammenfasst! Ich denke, die Liste ist noch wesentlich zu erweitern, etwa  um Rheuma, Asthma, Arthrose, Arthritis, Schmerzerkrankungen und Schlafstörungen.

Das ist die Welt der Hadza! Überlegen Sie einmal: Woran sollen wir modernen Menschen in unserer weitgehend behüteten zivilisierten Welt denn noch sterben, wenn einmal all diese Krankheiten ausfallen?

Vergangenen Freitag, dem 19.2.2016, berichtete der Sender 3Sat in „Nano“ über die gründliche Erforschung des Ess- und Lebensverhaltens der Hadza wie auch über ihren Gesundheitszustand durch Forscher des Max-Plack-Instituts für evolutionäre Anthropologie (http://www.mpg.de/7420546/publikationen?seite=13).

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

Eiweiße, Proteine und Aminosäuren sind nicht dasselbe!

Erstellt von r.ehlers am 21. Februar 2016

Es gibt viele seltsame Äußerungen im Netz über das Wesen der Eiweiße, Proteine und Aminosäuren, sogar unter Bodybuildern, die doch sehr viel von alledem brauchen. Auf der Seite http://www.bbszene.de/bodybuilding-forum/showthread.php5?t=126694 haben sich die Leser und Kommentatoren gar darauf verständigt, dass Eiweiße und Proteine dasselbe seien und dass Aminosäuren „denaturierte, also wirkungslose Anabolika“ seien.

-de.wikpedia: Dexter Jackson, Mr.Olympia 2008–

Aminosäuren verbinden sich zu Proteinen, diese bilden die Muskeln

Aber auch die meist hervorragend informierte Gesundheitsseite Onmeda http://www.onmeda.de/naehrstoffe/eiweiss.html– erklärt, dass  Protein nur der fachsprachliche Ausdruck für Eiweiß sei.

Selbst Wikipedia liegt falsch, das unter dem Stichwort Proteine erklärt, dass Eiweiß nur das   umgangssprachliche Wort hierfür sei. Angeblich sollen Proteine aus nichts bestehen als aus chemisch miteinander verbundenen Aminosäuren. Das ist richtig nur für einen Teil der Proteine.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare »