Richtig Essen

Gesellschaft für das richtige Essen e.V. (GfE)

Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

Unser entgleistes Gesundheitswesen setzt nicht auf Prävention.

Erstellt von r.ehlers am 17. April 2014

-de.wikipedia.org-

Klinikum Aachen

Ich schreibe hier einmal ein paar Zeilen über die eklatante Missachtung der großen Bedeutung der richtigen Ernährung im völlig entgleisten Gesundheitswesen in den der sog. zivilisierten Ländern.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Gärtnern und Nahrung Sammeln im Wald

Erstellt von r.ehlers am 15. April 2014

Richtig Essen heißt auch, die Angebote der Natur an geeigneten Nahrungsmitteln richtig zu erkennen und anzunehmen.  Dazu gehört auch, keine wertvolle Nahrung zu verschwenden. Aber genau das tun wir nicht.

Unser Verständnis der Angebote der Natur ist künstlich eingeschränkt auf das, was uns die Lebensmittelwirtschaft zur Verfügung stellt. Wenn man die Regale bei Edeka, Rewe oder Kaiser’s abläuft, muss man den Eindruck haben, als wären es nicht nur Tausende, sondern unendlich viele verschiedene Artikel, unter denen wir auswählen können. Auch wenn zu den heimischen Produkten noch solche aus allen Teilen der Welt dazu kommen: Genau das ist falsch. Es gibt nur eine Vielzahl von Variationen und Handelsnamen der immer gleichen Grundstoffe. Und anders als bis bis zur frühen Nachkriegszeit, bis zu der wir uns geschämt häten, Nahrung zu verschwenden, gehen wir heute genau so nachlässig mit der Nahrung um wie unsere westlich Besatzer.

-n-tv.de-

Wir verschwenden Nahrung  in unglaublichem Umfang die gekaufte Nahrung, die zur Hälfte auf den Müll wandert.Nach der Ernte hat die frische pflanzliche Nahrung schon lange Transportwege hinter sich, wenn sie im noch appetitlichen Zustand ins Verkaufsregal kommt. Kaum ist die Ware aber zuhause, wird sie innerhalb weniger Tage zu Stroh oder setzt Schimmel an undist nicht mehr essbar.All das kommt natürlich in die Tonne.  Dieser Mangel gehört zum heutigen System der Versorgung. Einfache Appelle helfen nicht, das zu ändern.

Unabhängig davon lassen wir aber vom Gesamtangebot der Natur ohnehin weit mehr als die Hälfte ungenutzt liegen.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Abnehmen nicht ohne Essenspausen

Erstellt von r.ehlers am 13. April 2014

Wie viele stehe auch ich der "Krake Amazon" kritisch gegenüber. Dass dieser Internetversand aber erfolgreich ist, weil er die modernen Medien so klug nutzt, ist unbestreitbar. Gut gemacht und tatsächlich sehr hilfreich für die Interessenten sind die Kundenrezensionen, wie ich bei Durchsicht des Amazon-Eintrages für mein Buch "Essenpausen" feststellen konnte:

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

“Stressereignisse” allein machen nicht krank.

Erstellt von r.ehlers am 11. April 2014

Eine brandfrische Studie der Universität Göteborg von Ende Oktober 2013 

- https://www.gesundheit.gv.at/Portal.Node/ghp/public/content/aktuelles/aktuell-alzheimer-risiko.html#headline21 -

kommt zu folgendem Ergebnis:

Alte Hände halten Bilder © Gabriele Rohde

Persönliche  Stressereignisse erhöhen das Risiko, an Demenz oder Alzheimer zu erkranken. Die Studie baut auf früheren Untersuchungen auf, dass große traumatische Ereigniss wie Kriege, gewaltsame Umstürze, Naturkatastrophen oder Genocide (Holocaust) “die gesitige Gesundheit belasten”, wie es heißt.

Die aktuelle Studie untersuchte nun, ob auch einzelne Stressereignisse, wie sie im normalen Leben vorkommen können, einen Einfluss auf das Demenzrisiko haben. In der Studie wurden 800 Frauen im Zeitraum von 1968 bis 2005 insgesamt sechsmal untersucht. Erhoben wurde die Häufigkeit von typischen Stressereignissen, wie Krankheit oder Verlust eines nahestehenden Menschen, Scheidung, Kindheitsproblemen, Schwierigkeiten in der Arbeit etc. Auch die persönliche Stressbelastung mit länger andauernden Symptomen wie Nervosität, Ängstlichkeit oder Schlafstörungen wurde untersucht.

Die Studie ermittelte, dass insgesamt 81 % der zwischen 1914 und 1930 geborenen Frauen  mindestens ein bedeutendes Stressereignis erlebt hatten,  mit 78 % am häufigsten die geistige Erkrankung eines Elternteils oder eines Geschwisters. 10 % sollen über besondere soziale Probleme berichtet haben, 8 % über eine Scheidung. Während der Studiendauer entwickelten 153 Frauen (19 Prozent) eine Demenz, 104 eine Alzheimer-Demenz. Die Forscher erklären: : Je mehr Stressereignisse durchlebt wurden, desto höher ist das Risiko, an Demenz zu erkranken. Dabei können wirken vergangene Stresserlebnisse noch lange nach.

Überrascht Sie das Ergebnis dieser Studie? Wohl kaum. Das weiß doch jeder, dass psychisch belastende Ereignisse Stress bedeuten und dass Stress krank machen k a n n. Wirklich interessant ist doch nur eine Antwort auf die Frage, warum ungute Erlebnisse den einen Menschen krank machen und den anderen nicht.

Gleichfalls wäre es interessant zu wissen, warum günstige Wendungen im Leben nicht automatisch glücklich und zufrieden machen.

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Seiteneinsteiger / Quereinsteiger

Erstellt von r.ehlers am 10. April 2014

Nachfolgend verbreite ich mich ein wenig über das Phänomendes Einstiegs von Menschen wie mir, die aus einer fremden Sparte/ Branche in ein neues Betätigungsfeld wechseln, “ohne die für diesen Beruf/Branche  sonst allgemein übliche ‘klassische# Berufsausbildung/Studium absolviert zu haben” (Definition von Wikipedia).

Lesenetz Hamburg

-www.lesenetz-hamburg.de-

Ich selbst war nach der Schule zunächst angelernter Bankkassierer und Minenarbeiter  in Kanada, bis ich in Österreich und in Deutschland Jura studierte und Jahre in Wissenschaft und Lehre an der Ruhr-Universität Bochum und Lehrbeauftragter für Völkerrecht beim Auswärtigen Amt in Bonn verbrachte, bis ich erst in einer Anstellung und dann in eigener Praxis über Jahrzehnte als Rechtsanwalt, Rechtsanwalt und Notar,  als (Nur-)Notar (im Osten) und als Rechtsanwalt (wieder im Westen)  und Unternehmensberater arbeitete – um mich dann ab dem Jahre 2000 ganz  auf die Forschung und Entwicklung der nativen Kost zu verlegen und über die richtige Ernährung zu schreiben.

Solcher Fachwechsel hat viele Wirkungen, die als Objekt der Forschung erst zum Teil ergründet sind. Der wichtigste Effekt dieses Phanomens  für die Gesellschaft ist der Gewinn an Kreativität, der sich aus dem besonderen Engagement der Neulinge in den ihnen zunächst fremden Bereichen speist und daraus, dass sie die alten Probleme des Fachs aus ganz neuen Blickwinkeln betrachten.

Es ist aber nicht so, dass alle Gesellschaften und alle einzelnen Bürger viel von solchen Seiten- oder Quereinstiegen hielten.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Probiotischer Joghurt ist nichts als teuer.

Erstellt von r.ehlers am 9. April 2014

Billionen, vielleicht gar Billiarden Bakterien mit Hunderten verscheidener Familien im Gewicht von etwa 2 kg leben ständig im menschlichen Darm.  In ihrer Gesamtheit nennt man sie die Darmflora, auch wenn die hoch entwickelten Bakterien den Tieren näher stehen als den Pflanzen. Sie vermeheren sich dort nach einem Muster, das bei jedem  Menschen verschieden ist. Holt der Arzt zur Bekämpfung einer Entzündung im Körper mit Antibiotika zum Rundumschlag gegen alle Baktereien im Körper aus,trifft er auch die Darmflora. Diese erneuert sich aber sehr bald wieder unter Replizierung des vorherigen Musters, von dem der Wurmfortsatz (Appendix) immer eine Matrix verwahrt.

Der Mensch, der mit der Zufuhr seiner Nahrung auch die Darmflora ernährt, profitiert von dieser sehr, weil die Bakterien ein Vielzahl von Funktionen im Stoffwechseprozess übernehmen. Sie stellen Proteine, Enzyme, Vitamine (im Dickdarm sogar Vitamin B12) her und sind ein unverzichtbarer Träger der Immunität des menschlichen Körpers. 80 % der IgA-Antikörper stammen aus ihrer Produktion.

-de.wikipedia.org-

Aktivia, wie es von Danone in Österreich angeboten wird.

Wenn man das weiß, kann man doch gar nicht daran zweifeln, dass die in den Geschäften seit vielen Jahren mit Nachdruck angebotenen probiotischen Joghurts – mit Laktobazillen und Bifidobakterien - für uns von großem gesundheitlichen Wert sein sollten, oder?

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Reizdarm? Zu oft Fehldiagnose!

Erstellt von r.ehlers am 9. April 2014

Gestern hab ich das Buch der jungen Medizinerin Giulia Enders vorgestellt, die uns den “Darm mit Charme” auf neue und überraschende Weise vorgestellt und trotz seiner zwangsläufig nicht so attraktiven Ausscheidungen fast symphatisch gemacht hat.

Dr. med. Volker Schmiedel

Heute schreibe ich über das Buch, das der erfahrene Internist und Chefarzt der bekannten Habichtswaldklinik in Kassel  und erfolgreicher Autor Dr. med. Volker Schmiedel, geschrieben hat über die Sorgen, die uns der Darm bereitet, wenn er gereizt ist.

Was Amazon in der Bewerbung des Buches schreibt, trifft den Nagel auf den Kopf:

“Der anerkannte Autor vertritt die These, dass die bei Blähungen, Verstopfung etc. getroffene Diagnose “Reizdarm” oft eine Fehl- bzw. Verlegenheits-Diagnose ist. Fest steht, dass die Darmschleimhaut Ort der Beschwerden ist. Dort helfen aber weder die Apparate der Schulmedizin noch die Mittel der Naturheilkunde, sondern nur die Suche nach den tatsächlichen Ursachen. Hier vermutet der Autor Fettstoffwechselstörungen, Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, Galle etc. und fordert für genau diese Probleme eine spezifische Behandlung ein. Mit diesem Buch erhält der geplagte Leser erstmals einen fundierten Wegweiser zur richtigen Diagnose und zu Therapien, die ihm wirklich helfen.”

Ich gebe nachfolgend ein paar Hinweise zum Thema, die für den Leser reichen mögen, der nur einen Überblick über die Problematik sucht. Ich weise ferner darauf hin, dass ein ungemein wichtiger Aspekt für das Verständnis der Krankheit und seine Bekämpfung in dem sonst so guten Buch zu kurz kommt. Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Darm mit Charme

Erstellt von r.ehlers am 8. April 2014

Vor ein paar Tagen, am 28.3.2014,  war neben der Information in allen anderen Medien  im “Spreeblick” über die junge Medizinstudentin und Doktorandin Giulia Enders folgendes zu lesen:

“Dieser Moment, in dem man etwas im Internet sieht und an eine Neuentdeckung glaubt, nur um dann festzustellen, dass man so ziemlich der Letzte ist, der das Video gesehen hat. Oder der Vorvorletzte.

Für die anderen beiden hier also einer der großartigsten Vorträge, die ich je sehen durfte, inzwischen als Buch erhältlich, vermutlich auch verfilmt (zuerst in Finnland, dann von Hollywood lizensiert und dem US-Markt angepasst) und mit eigenem Merchandising-Partner ausgestattet: Giulia Enders’ “Darm mit Charme”, aufgezeichnet beim Science Slam am 5. März 2012 in Berlin, mit Illustrationen von ihrer Schwester Jill.”

 

darm mit charme

Der humorvolle sympathisch lockere Vortrag der jungen Frau, die noch mehr Charme versprüht als das Objekt ihrer Arbeit,   ist eine Sache. Er zeigt bereits einige frappierend interessante Aspekte des Themas und ist außerordentlich kurzweilig. Folgen Sie doch einmal dem Link des “Spreeblicks” zum gut 12 Minuten langen Video: http://www.spreeblick.com/2014/03/28/giulia-enders-darm-mit-charme/!

Ich aber bin begeistert von ihrem gerade auf den Markt gekommenen Buch, das es – nicht nur wegen des phantastischen “Merchandisings” – sofort in die Spiegel-Bestsellerliste gebracht hat.

http://www.ullsteinbuchverlage.de/uploads/tx_publisher/urheberfoto/urheber3741.jpg(c) Jill Enders

Giulia Enders

Das Buch ist nicht nur gut recherchiert. Es glänzt mit einer Fülle von frischen spannenden eigenen Erkenntnissen der Autorin, die zwar schwerpunktmäßig den Darm im Blick hat, aber auch ungewöhnliche Aspekte auf das richtige Esssen und unser menschlichen Wesen als eines unglaublich komplexen fühlenden und denkenden Ökosystems aufzeigt.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Bismarck: Wie ihn die Völlerei ruinierte

Erstellt von r.ehlers am 6. April 2014

 -de.wikipedia.org-

Das vorstehende Bild aus dem Kriegsjahr 1870, das vom späteren Reichskanzler Otto von Bismarck mehr als Kopf und Brust zeigt, ist eines der wenigen, die erkennen lassen, was für ein körperlicher Koloss dieser Mann war. Bismarck legte nämlich immer großen Wert darauf, günstig abgebildet zu werden. In seinen schlimmsten Zeiten wog Bismarck 142 Kilogramm, was unter Berücksichtigung seiner ziemlichen Größevon 1,90 Metern eine schwere Fettsucht (Adipositas II, obere Grenze) anzeigt.

Sein späterer Nachfolger im Kanzleramt, Helut Kohl, dersogar noch 3 Zentimeter größer ist als Buismarck es war, konnte persönlich weniger kontrollieren, welche Bilder von ihm in die Öffentlichkeit kamen. Ohne Frage ist er aber ebenso verfettet wie seinerzeit Bismarck und heute der Bundesminister für besondere Aufgaben Peter Altmaier.

http://www.cicero.de/sites/default/files/field/image/22549799.jpg-dcicero.de-

 

-de.wikipedia.org-

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Wie sag ich’s meinem Kinde?

Erstellt von r.ehlers am 6. April 2014

In freier Fortschreibung eines jüdischen Witzes gilt Folgendes:

Das Leben beginnt  eigentlich erst, wenn Mann und Frau nicht mehr zusammen sind, wenn die Kinder aus dem Haus sind, und wenn der Hund tot ist.

Nur der Single ist frei (dafür ist er einsam, wenn er sich keine Kontakte sucht). In seiner Jugend und später nach der Begründung einer Partnerschaft steht der Mensch im Familienverbund unter weit intensiverer täglicher Beobachtung als es die Kanzlerin Merkel, die gesamte Wirtschaft und alle deutschen Bürger durch die amerikanische NSA und die britischen Geheimdienste täglich erleben.

Im engen häuslichen Bereich wird nicht nur peinlich genau registriert und gewogen, was man mündlich oder schriftlich von sich gibt. Jede Geste, jede Lebensäußerung unterliegt der unnachsichtigen Kontrolle. Das gilt ganz besonders für das Essverhalten.

Wenn Sie früher keine Rinderleber aßen und keinen fetten Seefisch, jetzt aber meinen, dass Sie so etwas doch alle paar Wochen wegen der Gehalte an Vitamin B 12 und Omega-3-Fettsäuren mal essen sollten, müssen Sie sich im eigenen Hause erst mal die Genehmigung holen. Es muss ja unter allen Mitbewohnern abgesprochen werden, was auf den Tisch kommt. Wenn Sie nicht selbst kochen, müssen Sie  erst das Placet des Mitbewohners haben, der dies tut. Angeblich kann man ja nicht für jeden Hausgenossen anders kochen!

Und stellen Sie sich dann erst den Aufschrei vor, wenn  Sie sich morgens eine kleine Portion nativer Kost anrühren und weniger oder gar nicht mehr frühstücken?

Keine Frage: Sie kommen auf die Anklagebank und müssen sehen, wie Sie sich gut verteidigen. Aus meiner Erfahrung als vormaliger Strafverteidiger kenne ich noch einige Kniffs, wie Sie da – ähnlich wie gerade der Erzsteuersünder Hoeneß- mit einem blauen Auge davonkommen.

Studie zweier Anwaelte von HONORÉ DAUMIER-kunstbilder.de-

Honoré Daumier: Zwei Anwälte

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Hirnforschung: Basis der Anthropologie

Erstellt von r.ehlers am 5. April 2014

©: Thomas Clough

Über das richtige Essen zu reden geht nicht ohne einen gründlichen Blick auf das Wesen Mensch zu werfen, das mit dem richtigen Essen versorgt werden soll. Daher sind die Anthroplogie und die Hirnforschung auch mein Thema.

In den sechziger Jahren, als die sexuelle Revolution losbrach, hatte die amerikanisch Ethnologin Margaret Mead (1901-1978) mit ihren Geschichten über das Leben der von der Zivilisation nicht verdorbenen Menschen in Samoa und Papua-Neu-Guinea die Anthroplogie zur spannendsten aller Wissenschaften erhoben. Kaum ein Student, der nicht  ihre Bücher wie „Jugend und Sexualität in primitiven Gesellschaften“ ,1935, und „Mann und Weib“, 1949 regelrecht verschlungen gehabt hätte. Das uralte Rätsel, ob und wie weit das Wesen des Menschen durch seine Erbanlagen oder durch die Einflüsse der Umwelt geprägt werden, schien in dem Sinne gelöst zu sein, dass es keine nennenswerte angeborene menschliche Natur gäbe, weil alles Verhalten eine Folge der gelernten und anerzogenen kulturellen Einflüsse sei.  Jeder damals kannte die freundlichen Arapesh, die in einer absolut freizügigen, fast paradiesischen, friedlichen Gesellschaft lebten und die martialischen Mundugumor, die jegliches sexuelles Verhalten der Menschen von klein auf strikt regulierten. Das waren doch mal exakte wissenschaftliche Feststellungen und kein Geschwafel, oder?

-de.wikipedia.org-

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Mundgeruch durch falsche Ernährung

Erstellt von r.ehlers am 4. April 2014

-welt.de-

Mundgeruch macht einsam. Das wussten schon die Alten. Als Aphrodite, die Göttin der Schönheit, sah, dass die Frauen auf der Insel Lemnos ihr nicht mehr huldigten,  verpasste ihnen die Göttin  einen übel riechenden Atem. Sie hatten den Tempel der Aphrodite verkommen lassen, was die Göttin so verärgert hatte. Bestimmt haben sie aber auch ihren eigenen Tempel der Schönheit, ihren Körper, verkommen lassen. Die Folge war, dass die Männer die Gesellschaft ihrer Frauen mieden und sich mit Sklavinnen vergnügten, worauf die Frauen kurzerhand ihre Männer umbrachten. Ein Märchen?

Auch heute noch ist ein notorischer Gestank aus dem Mund ein Auslöser für zwischenmenschliche Probleme. Offenbar war es so, dass sich die Frauen auf Lemnos “einfach gehen ließen”, wie es der große Chansonnier Charles Aznavour in seinem schönen Lied besang:

“… Mit Deiner schlampigen Figur gehst Du mir gegen die Natur. 

…Ja, früher warst Du lieb und schön. Du lässt Dich gehn! …”

Es kann keinen Zweifel daran geben, dass die Frauen auf Lemnos nicht auf die richtige Ernährung achteten. Dies  tat ihrer Schönheit schweren Abbruch. Wie wir heute genau wissen, führt falsche Ernährung zu unreiner Haut. Zweifellos hat aber die Entstehung von Übergewicht und Adipositas damit zu tun.  Heute wissen wir, dass wir nicht den Fluch einer Göttin brauchen um zu verstehen, dass der übergewichtige Mensch dazu neigt, ein metabolisches Syndrom  zu entwickeln und an Diabetes II zu erkranken. Bei falscher Einstellung des Insulinwerts riecht er dann permanent unangenehm aus dem Mund.

-de.wikipedia.org-

Botticellis Geburt der Venus

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Droge Zucker II

Erstellt von r.ehlers am 3. April 2014

Titelbild

 

Fast parallel zu der großen Verbreitung der Schädlichkeit von Haushaltszucker und dem von der Indutrie in ungezählte Lebensmittelprodukten  verwendeten hochfruktosehaltigen Maissirup (HFCS) im Jahre 2012 (s. “Spiegel” vom 3.9.2012 – http://www.spiegel.de/spi egel/print/d-87997205.html) kam mein Buch “Essenspausen”, Via Nova, 2012 heraus. Vorab stellte ich die vorliegende Plattform unter http://www.essenspausen.com/droge-zucker-falsche-sundenbocke-auf-dem-essteller/den Beitrag

“Droge Zucker? Falsche Sündenböcke auf dem Essteller.”

Ausgelöst wurde die komplette Verurteilung des Haushaltszuckers durch die Publikationen des kalifornischen Kinderarztes Professor Dr. Robert Lustig, dessen Videos weltweit zigmillionen Mal angesehen wurden (s. z.B. https://www.youtube.com/watch?v=cjttsybt2NM). Damals brachte der Fernsehsender SR/SWR eine sehr informative Dokumentation unter dem Titel

“Zeitbombe Zucker,”

die jetzt am 2.4.2014  in der Hauptsendezeit unverändert um 20.15 wiederholt wurde. Weil so gründliche Informationen über den Zucker als Dickmacher danach nicht mehr zu lesen oder zu sehen waren, arbeite ich nachfolgend einmal die wichtigsten Erkenntnisse aus den – teilweise auch unterschiedlichen – Darlegungen heraus. Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Hart aber Fair: Welche Medizin ist richtig?

Erstellt von r.ehlers am 1. April 2014

Unangefochtener Star der Sendung “Hart aber Fair”: Dr. med. Eckart von Hirschhausen

Gestern, am 31.3.2014, 21.00 Uhr in Frank Plasbergs Sendung “Hart aber Fair” bewies sein Gast, der bekannte Arzt, Moderator und Komiker  Dr. Eckart von Hirschhausen mal wieder, dass er nicht ein Arzt auf komischen Abwegen ist, sondern ein wahrer (Be-)Kenner seines Fachs und zugleich ein aufmerksamer Kritiker der Schwächen der heutigen Medizin und des Gesundheitswesens. Ohne Widerspruch von irgendeiner Seite, aber auch ohne sich zu verbiegen,  schaffte er auf freundliche Weise den Brückenschlag zwischen der traditionellen Medizin und ihren Altenativen in der Naturheilkunde und selbst in der Homöopathie.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Lockere Versprechen im Frühling

Erstellt von r.ehlers am 31. März 2014

TV HÖren und Sehen

Hurra, der Lenz ist da! Und mit ihm die stereotypischen Versprechen, mit richtigem Essen schlank und gesund zu werden. Und so massiv wird es uns von TV Hören und Sehen, Nr. 14, 5. – 11-4-2014, eingehämmert:

“Mehr essen. Weniger wiegen“. Neu entwickelt!”, “5 Pfund in 5 Tagen”, Zum Wunschgewicht mit natürlichen Lebensmittel aus Ihrer Region,”Gelassener leben!” Im Innenteil titelt das Blatt:

Gesund abnehmen mit den Geschenken der Natur.

Aber ist daran denn irgend etwas falsch?

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Wissen und Kommunikation

Erstellt von r.ehlers am 27. März 2014

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d3/Michelangelo_Buonarroti_017.jpgde.wikipedia.org-

Nur ein paar lose Gedanken am Rande …

Ob das Bewusstsein des Menschen seiner Fähigkeit zur Kommunikation vorausging oder erst mit ihr entstand, wissen wir nicht. Viel spricht dafür, dass selbst Tiere, die einander verbal oder durch Gebärden Informationen weitergegben können, schon ein Bewusstsein haben. Von allen anderen lebenden Wesen unterscheidet uns Menschen nur die Fähigkeit zur sprachlichen Abstraktion. Dies ist der Apfel am Baum des Wissens, auf den sich die biblische Genesis bezieht.

Als wir uns frei von natürlichen Zwängen Gedanken machen konnten über die Zweckhaftigkeit der Dinge in der erfahrbaren Welt und über unseren Ort in ihr,  war neben bedeutenden Erkenntnissen der Weg frei für gewaltige Irrtümer und Fehler.

Der Kardinalfehler, in den die frühen Menschenwesen mit ihrem begrenzten Wissenshorizont und tiefsitzenden Instinkten und Antrieben einfach verfallen mussten, ist der, dass sie davon ausgingen, dass sich die Welt nur um sie drehe. Da sie alle ihre Vorstellungen über sich wie auch über “Gott und die Welt” nur im wachen Zustand vermittels ihrer Sprache weitergeben konnten, lag es auch nahe, dass sie ihre ihre Fähigkeit, Begriffe zu bilden und Sprachinhalte verständlich zu transportieren, einfach verabsolutierten. Dabei fehlten ihnen und fehlen uns heute auch noch auf sprachlicher Ebene alle entscheidenden Informationen über die Gründe des Seins und seines Sinns.

Alles was wir erfahren ist, dass wir ein Bewusstsein unserer tatsächlichen Existenz in der Welt der Erscheinungen haben. Dieses Bewusstsein ist verknüpft mit der Fähigkeit, naturgegebene Gesetzmäßigkeiten aufzuspüren und sogar neuen Verwendungen zuzuführen. Bezogen auf das richtige Essen denke ich da besonders an die Beherrschung des Feuers und die Erfindung des Kochtopfs.

Wir registrieren,dass wir aus einer unerhört komplexen Einheit von Billionen Zellen mit vielen hochkomplizierten Systemen zur Versorgung der Einheit und aller ihrer Teile bestehen, in die ein vielseitiges hormonell gesteuertes Gefühlsleben – unsere Seele - eingebunden ist. Dem Ganzen steht ein  sehr leistungsfähiger Denkappart zur Verfügung. 

Wie all das aber entstanden ist, ob es einen Schöpfer gibt, der die Entwicklung des Lebens inder Evolution bis zu uns angestoßen hat (Deismus) oder gar sich ständig um alle Abläufe in der Welt kümmert (Theismus), können wir nicht sagen. Ob es Sinn macht, so etwas zu glauben, ist jedermanns Privatsache.

Es wird aber richtig sein, wenn wir alle nicht so tun, als hätte auch nur einer von uns tatsächlich auch nur eine mit unseren Mitmenschen kommunizierbare Antwort auf die vielen offenen Fragen in der Hand.

Wo denn auch?

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Trends und Hypes in der Nahrungsauswahl

Erstellt von r.ehlers am 27. März 2014

Im gestrigen Beitrag „Richtig essen ist einfach“ bin ich mit dem Thema der Auswahl der richtigen Lebensmittel schnell fertig geworden, weil wie da doch alle längst Bescheid wissen. Das Trommelfeuer der Werbung für immer neue großartige Produkte mit immer neuen großartigen Nahrungsinhaltsstoffen hat niemanden in unseren Breiten ausgespart. Wie gesagt, auf dem Gebiet der Nahrungsauwahl hat man uns alle zu Experten gemacht! Angefangen hat das mit der Amerikanisierung unserer Gesellschaft seit dem Ende des II. Weltkrieges

Hier eine kleine Ergänzung:

Alle paar Wochen oder Monate wird “eine neue Sau durchs Dorf gejagt”. Früher war es Ginseng, Gerstengras und  Gelee Royal, dann kamen Algen, Shiitake-Pilze, Himalaya-Salze,  Gojibeeren, Arganöl, Granatapfel und derzeit Moringa. Verstehen Sie mich bitte nicht falsch: all das sind wundervolle essbare Produkte mit teilweise ganz großartiger Zusammensetzung ihrer Nährstoffe, die man sich unbesorgt antun kann. Wer sie alle regelmäßig nutzt, hat ganz sicher immer alle wichtigen Funktionsstoffe im Körper, die die Natur großzügig  ausbreitet. Sieht man aber einmal in die Inhaltsanalyse der herkömmlichen regional verfügbaren Lebensmittel, weiß man, dass sie bereits alles mitbringen, was wir regelmäßig brauchen.

  -fdpp.com-

Exotische Früchte

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Richtig Essen ist einfach.

Erstellt von r.ehlers am 26. März 2014

Wie bitte? Richtig Essen soll einfach sein? Und dennoch schreiben Sie und ganze Riegen von Fachleuten und Beratern so viel darüber, werden Sie mich fragen. Das passt doch nicht zusammen!

  • Der scheinbare Widerspruch ist leicht erklärt: Tatsächlich richtig zu essen, das Richtige und auf die richtige Weise, ist wirklich einfach. Das gilt für jeden Menschen, allerdings nur, wenn er sich einmal im Leben die Zeit nimmt, die wenigen wahrhaft einfachen Grundregeln für das richtige Essen, ohne die es nicht geht,  zu verinnerlichen und umzusetzen. Ich greife hier der Erkenntnis vorweg, dass wir nach allem vorhandenen Wissen und den praktischen Erfahrungen in der ganzen Welt über viele Generationen hinweg  sicher sagen können, dass es mehr als diese paar Regeln nicht braucht, um sich sein Leben lang mit gutem gesundheitlichen Erfolg zu ernähren. Für den Tagesgebrauch kann auf komplizierte Handlungsanweisungen wie das Zählen von Kalorien und alle Diäten vollständig verzichtet werden.
  • Im Gegensatz dazu steht, dass die komplette Erklärung und Beweisführung für die Richtigkeit der einfachen Regeln alles andere als einfach ist. Damit sind nämlich höchst komplizierte Zusammenhänge zwischen der Aufnahme unserer Nahrung und ihrer Wirkungen auf die Funktionen von Körper und Geist angesprochen. Die Erklärung und Beweisführung ist zudem selten und oft genug überhaupt nicht lückenlos möglich. Die mit der Aufklärung befassten Wissenschaften liegen  gerade bei fundamentalen Fragen noch im Dunkeln und werden es wohl noch auf sehr lange Sicht bleiben.

 

-de.wikipedia.org-

Galtonbrett zur Ermittlung der wahrscheinlichsten Ergebnisse

 

Es gibt aber einen Ausweg aus diesem Dilemma:

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Schilddrüsenhormone und Körpergewicht

Erstellt von r.ehlers am 25. März 2014

Jeder kennt einerseits die “aufgedrehten” Menschen, die enorm viel essen und doch nicht dick werden, und andererseits die Übergewichtigen, die nicht übertrieben viel essen (jedenfalls meist nicht) und nur sehr schwer abnehmen können. Das kann ein Problem der Unter- oder der Überversorgung mit dem Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4) sein, muss es aber nicht.

Ganz sicher ist es aber ein Problem des Grundumsatzes, der Stoffwechselrate des Organismus.

Fehlt das Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4)  sinkt der Grundumsatz. Der Stoffwechsel verlangsamt sich und der Mensch braucht weniger Kalorien mit seiner Nahrung. Isst er “normal”, nimmt er zu.

-spiegel.de-

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Unsinn der Eiweißdiäten: Machen wir’s den Tauben nach …

Erstellt von r.ehlers am 25. März 2014

In der Humanmedizin ragt immer wieder die Zahnmedizin immer wieder durch klare Erkenntnisse  über Auswirkungen auf die Gesundheit des ganzen Menschen.  Gerade was das richtige Essen und die richtige Versorgung anbelangt, finden sich unter Zahnmedizinern oft Ärzte mit besonders gutem Durchblick. Der Rohkostpapst Dr. Johann Georg Schnitzer ist nur ein gutes Beispiel.

Wo es um die Begleitung besonderer körperlicher Leistungen geht, finden sich in der Sportmedizin ebenfalls Experten, die besonders gründlich ermitteln, wie sich die Athleten am besten ernähren.  Während auch die Tiermedizin immer wieder mit ganz klaren  Erkenntnissen aufwartet, die eins zu eins auf den Menschen übertragbar sind, ist der Bereich der Tiermedizin, der sich mit der richtigen Versorgung von Hochleistungstieren befasst, besonders ergiebig.

Im Blog der Brieftaubenfreunde

http://www.brieftauben-markt.de/Default.aspx?tabid=215&language=de-DE&newsId=1695

findet sich aktuell ein am 10.3.2014 eingestellter Beitrag, der offenbar vom Produzenten für Tierprodukte Röhnfried  stammt. Dieser kluge Beitrag verdient zu Recht das Prädikat „Beitrag der Woche“. Dieser Beitrag zeigt inhaltlich klar und überzeugend, dass der Verzehr von Proteinen herzlich wenig mit der Verbrennung von Körperfett zu tun hat. Er ist zudem ein seltenes Beispiel einer ehrlichen Produktwerbung.

Röhnfried Courier 2013

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Verträglichkeit der Aminas-Sorten

Erstellt von r.ehlers am 24. März 2014

Eine Rückfrage:

Von: ..  [mailto:..@gmail.com]
Gesendet: Montag, 24. März 2014 09:19
An: Rolf Ehlers
Betreff: Re: FW: ..

Lieber Herr Ehlers,

Ich hätte eine  neue Frage: Haben Sie eigentlich Meldungen bekommen, dass Leute eine bestimmte Aminas-Sorte nicht vertragen, aber andere schon?

Eine Freundin von mir, eine Heilpraktikerin, hat die Grüne Vielfalt ausprobiert und hatte nach einer Zeit tagelang mit Übelkeit und Bauchschmerzen zu kämpfen. Dann hat sie festgestellt, dass die Bestandteile in dieser Mischung eher Kälte im Körper erzeugen (nach TCM) und sie genau das Gegenteil braucht. Nachdem sie das Produkt abgesetzt hat, waren die Symptome weg. Sie hat jetzt noch keine andere Mischung ausprobiert; ich wolle Sie erst fragen, ob Sie von ähnlichen Erfahrungen gehört haben?

Viele Grüsse

..

-freecooks.de-

Meine Antwort:

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Die perverse Seite des Gesundheitssystems

Erstellt von r.ehlers am 23. März 2014

«Es werden Krankheiten gemanaged statt Gesundheit gefördert»

«Es werden Krankheiten gemanaged statt Gesundheit gefördert»

R. L. / 20. Mrz 2014 – «Wenn ich in 5 Minuten einen Stent in eine Arterie platziere, verdiene ich 8000$. Wenn ich 45 Minuten mit dem Patienten rede, 15$.»

Das sagt eine US-Ärztin in einem hier anzuklickenden  kurzen Video -leider nur in Englisch -, in dem sie fatal  falsche finanzielle Anreize für Ärzte anprangert. Viele falsche Anreize für Ärzte und Spitäler gibt es auch in Deutschland und in der Schweiz. Als Folge davon, werden Deutsche und Schweizer häufiger diagnostiziert und operiert als etwa Holländerinnen und Holländer oder Norwegerinnen und Norweger. Überdiagnosen und Überbehandlungen bringen den Patientinnen und Patienten keinen Nutzen, sondern gefährden und schaden ihrer Gesundheit.

Das Schlimmste daran aber ist, dass die Ärzte mit geringem Einkommen bestraft werden, die sich Zeit für die Anamnes ihrer Patienten nehmen. Wie soll ein Arzt denn so herausfinden, ob sein Patient sich richtig ernährt und ob seine Gesundheitsprobleme nicht auf falscher Ernährung beruhen?

Der Beitrag ist erstmals erschienen auf  http://www.infosperber.ch/Artikel/Gesundheit/Perverses-Gesundheitssystem-Stent-Gesprach-Verdienen

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Aminas for West Africa ?

Erstellt von r.ehlers am 23. März 2014

Die Anfrage /the request

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: ..a [mailto:..1@gmail.com]
Gesendet: Samstag, 22. März 2014 12:58
An: undisclosed-recipients:
Betreff: Import of your products.

Dear Sir/madam,

Subject- Import of your products.

We are company registered here in ..-West Africa fully reliable  in general importation/distribution of Products here such as FOODS & BEVERAGES AND COSMETICS GENERAL PRODUCTS and we are very much interested to  import  your Product  for  our selling here in our country.

Kindly Furnish us with your current product ranges  with prices for our  study, and order placement for this year.

Also inform us about the Minimum Order Quantity, Delivery time and payment terms   warranty.

We wish you happy new year and best business profit  year for you.

Thanks for your full cooperation

Mr. ../Director

-wikitravel.org-

Die Antwort /the reply:

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Rohlo kommt nicht in den Salathimmel.

Erstellt von r.ehlers am 22. März 2014

Hier erzähle ich die traurige Geschichte einer kleinen Zelle namens „Rohlo“ von nur gut 100 millionstel Meter Größe (100µm), die zusammen mit etwa 80 Millionen Kollegen auf einem Rucola-Salatblatt von knapp 3 x 5 cm Größe die Reise durch einen menschlichen Körper unternahm, um in den Salathimmel zu kommen.

-ntv.de-

Rohlos Heimat: ein Rucolablatt

Unterstellen Sie bitte einmal – und sei es nur für die Geschichte, die ich hier erzähle – , dass die Grundaussage der Esoteriker, angeführt von Thorwald Dethlefsen, richtig sei. Danach herrschen überall im Universum „wie oben so unten“, „im Himmel wie auf Erden“, im makroskopischen wie im mikroskopischen Bereich, auf allen Ebenen der Erscheinungsformen die gleichen Gesetze. Die Welt funktioniert danach nicht nach dem bekannten Prinzip von Ursache und Wirkung,  sondern nach dem der Analogie.

Produkt-Information

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Mens Sana In Corpore Sano Sit

Erstellt von r.ehlers am 21. März 2014

-themagazine.com-

Juvenal, Geburtsname Decimus Iunius Iuvenalis), geb. um 58 n.Chr., gest. um 140 n.Chr. , wohl der scharfzüngigste Satiriker im Alten Rom, ist einer der längst verstorbenen Menschen, deren Sprüche wir wohl ewig im Munde führen werden. Sein Wort “panem et circenses” (“Brot und Spiele”) drückt seinen ganzen Ekel aus vor den menschunwürdigen Verhältnssen im Römischen Reich. Die Masse der angeblich freien Bürger, der  plebs,  wurde bekanntlich von jedem Einfluss auf den politischen Lauf der Dinge fern gehalten, indem er durch ausreichende Ernährung und billige Unterhaltung in den sinnfreien Spielen im zwischen 72 und 80 gebauten Collosseum ruhig gestellt wurde.

-it.wikipedia.org-

Wer denkt da heute nicht an Aldi und Lidl einerseits und die Fernsehunterhaltung auf der anderen Seite?!

Der Satz vom gesunden Geist in einem gesunden Körper heißt in der wortgetreuen Übersetzung aus dem Original:

“Aber damit du was hast, worum du betest, weshalb du vor dem Schreine die Kutteln und göttlichen Weißwürste opferst, sollst um gesunden Geist in gesundem Körper du beten.”

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Gerbstoffe im Essen: N-Acetylglukosamin

Erstellt von r.ehlers am 21. März 2014

Ich bin überzeugt, dass ich nach all meinen Nachforschungen am Ende erfolgreich aufzeigen kann, dass es stimmt:

“Richtig Essen ist einfach”.

Wer beim Essen und Trinken alles richtig machen will, muss natürlich ein Grundwissen haben, dessen Umsetzung ihn befähigt, sich optimal zu versorgen.

Er muss aber nicht allen Tausenden von Informationen über die Ernährung nachjagen, die von der Werbung und den Medien täglich verbreitet werden. Er muss nicht minutiös nachvollziehen, welche Inhaltsstoffe in der Nahrung befindlich sind, die uns angeboten werden. Er muss nicht einmal die genaue Zahl der Kalorien kennen und die exakten Mengananteile  an Kohenhydraten, Fetten und Eiweißen.

Was ich nachfolgend über den phantastischen Nahrungsinhaltsstoff namens N-Acetylglukosamin schreibe, braucht daher niemand in Erinnerung zu behalten. Es lohnt aber bestimmt, ein wenig darüber gehört zu haben.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Umami und Geschmacksverstärker

Erstellt von r.ehlers am 21. März 2014

 

Wer hätte gedacht, dass es in Bezug auf den seit Millionen von Jahren täglich von uns Menschen und unseren Vorläufern genutzten Geschmackssinn Neues zu entdecken gäbe. Und doch  gelang dies dem Japaner Ikeda Kikunae im Jahre 1909.

-wikipedia.org-

Er schaute genauer hin als alle Menschen vor ihm und fand mit seinen Experimenten neben den vier allgemein bekannten Qualitäten des Geschmackssinns

  • süß,
  • sauer,
  • salzig und
  • bitter

die fünfte Qualität des Geschmacks, die nach seiner Vorgabe heute weltweit

  • umami  genannt wird.

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Die Rolle der Albumine im Serotoninaufbau

Erstellt von r.ehlers am 19. März 2014

Albumine (lt. albus= weiß, s. Eiweiß) sind Proteine aus dem Blutserum, deren Hauptfunktion es ist, den Innendruck im arteriellen Kreislauf aufrecht zu erhalten, eben den bekannten Blutdruck. Indem sie lose an wasserunlösliche Stoffe angebunden werden – ohne eine volle chemische Verbindung einzugehen – machen sie diese wasserlöslich.

Eine wichtige Rolle spielen die Albumine, was noch gar nicht so lange bekannt ist, in der Verteilung und Nutzung der wichtigen Aminosäure L-Tryptophan und dabei insbesondere für seine Verfügbarkeit im Gehirn, wo es für den Aufbau der der Botenstoffe Serotonin und Melatonin gebraucht wird.

Der Mensch, der sich richtig ernähren will, braucht diese Zusammenhänge normalerweise nicht zu kennen. Eine ungefähre Vorstellung davon, wie die Zulieferung von L-Trypotophan ins Gehirn organisiert ist, ist aber gewiss für viele Menschen von Interesse. Schließlich hängt vom guten Funktionieren dieser biochemischen Abläufe unser Wohlbefinden ab und die Fähigkeit, jeden Tag topfit zu sein und einen Nacht für Nacht erquickenden Schlaf zu finden.

Bei vertiefter Betrachtung legen wir damit auch die Schalter um für den harmonischen Verlauf unseres ganzen Gefühls- und Seelenlebens.

monomere Albumin-Struktur                 -de.wikipedia.org-


dimere Albumin-Struktur                       -de.wikipedia.org-

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Dick durch Umweltgifte?

Erstellt von r.ehlers am 18. März 2014

Die Not der Fernsehmacher, die Sendezeit mit interessanten Themen zu füllen, zwingt sie dazu, Sendungen  zu wiederholen. Dadurch werden auch Sendungen erneut ausgestrahlt, die bei früherer Sendung aktuell und  waren, es heute aber gar nicht mehr sind.

Eine solche Sendung brachte der Sender 3 Sat (“anders sehen”) zur besten Sedezeit am vergangenen Donnerstag, dem 13.3.2014, 20.15Uhr mit dem Titel: “Fettleibigkeit vorprogrammiert?” Soll man glauben, dass man angesichts der Umweltgifte gar keine Cahnce hat, sich gegen sein Übegewicht zu wehren?

-aponet.de-

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Richtiges Essen kann jeder verstehen.

Erstellt von r.ehlers am 17. März 2014

Der Philosoph Reiner August Damann hat sich seinem bemerkenswerten Beitrag in der NEO Presse vom 12.3.2014 mit dem Titel “1994 – 2014: Hundertzwanzig Jahre Großoffensive gegen den Sozialstaat” doch tatsächlich bei den Lesern quasi dafür entschuldigt, dass er zur Ermittlung seiner Erkenntnisse doch tatsächlich nur seinen Verstand benutzt hat. Er schreibt:

  • “Eine Steuerung der Weltpolitik durch interessierte Kreise nachzuweisen ist nicht schwer. Man braucht dazu keine geheimen Kenntnisse über gediegene Verschwörungen, keine Whistleblower, keine Bekenntnisse von Aussteigern – die Fähigkeit des Lesens und die Beherrschung von Grundrechenarten reichen dazu vollkommen aus.
  • Es ist mir manchmal peinlich, zu erwähnen, dass ich schon Ende der neunziger Jahre vor Hartz IV gewarnt habe – zu einer Zeit, zu der noch nicht mal Peter Hartz selbst davon wusste: ich kann halt lesen und beherrsche die Grundrechenarten, kann also eins und eins zusammenzählen ohne einen Taschenrechner zu benutzen oder einen Experten zu Rate zu ziehen.”

-qpress,de-

Damann spricht nicht davon, meint aber den “gesunden Menschenverstand”, mit dem wir zweifellos alle gesegnet sind. Man hat uns aber beigebracht, auf die Fachleute zu hören. Sobald einer sich auf ein Gebiet vorwagt, das er nicht von klein auf gelernt und dort seine Zertifikate erworben hat, tönte es ihm von allen Seiten entgegen: “Schuster, bleib bei Deinem Leisten!” Mit dem im Driten Reich mißbrauchten Begtiff vom gesunden Volksempfinden hat das natürlich nichts zu tun.

Auch Philosophen, die sich einmal zu politischen Fragen äußern, werden angegriffen. Üekonomen und Soziologen sind die Spezialisten, denen sie folgen sollen. Wir alle sollen uns gefälligst an das halten, was uns gesagt wird. Immer gibt es  andere Menschen, die angeblich alles längst viel besser wissen.

Das soll gelten auch für das Wissen um die gesundheitlich richtige Ernährung.

Wissen nicht die Ärzte da am besten Bescheid?

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Das Leben in den Lebensmitteln

Erstellt von r.ehlers am 17. März 2014

Wenn ein Kandidat im Examen  die gestellten Fragen nicht beantworten kann und nur noch schwafelt, fällt er durch – außer dass er sein Unwissen geschickt verbergen kann. Abgesehen von den Blendern kommen bestehen nur die die Prüfung, die Bescheid wissen. Wenn ein Kandidat also etwas nicht weiß, hat er keine andere Wahl, als um den heißen Brei herum zu reden. Genau das ist das Unnatürliche an der Prüfungssituation.

 

-desmotivando.com-

Es ist aber auch ungerecht. In der Prüfung wird Ehrlichkeit nämlich nicht belohnt. Ein Prüfling, der offen sagt, dass er etwas nicht weiß, gilt als dumm oder faul. Schon die vielen Jahre der Ausbildung hindurch wurde er Tag für Tag darauf  vorbereitet, sein Unwissen zu vertuschen.  So ausgebildet verlassen viele  “Dummschwätzer” und “Schauspieler” die Schulen und Universitäten, die es nur “geschafft” haben, weil sie sich irgendwie durchgemogelt haben.

Leider prägen Ausbildung und Prüfungsanforderungen die Menschen für ihr späteres Leben. Daher verlegen sich in allen Wissensbereichen Interessierte, Experten und selbst sog. Kapazitäten oft darauf, ihr Unwissen mit allen Mitteln der Täuschung zu verbergen. Da das Publikum vielVerstöändnis für solche Nöte mitbringt, kommt es dazu, dass hohle Sprüche ganz allgemein zur Füllung von Wissenslücken in Gebrauch kommen.

Ich will hier über einen solchen konkreten Fall reden. Es geht um die in der in der Allgemeinheit sehr stark verbreiteten Vollwerternährung immer wiederholte Erklärung, dass Nahrungsmittel keine Lebensmittel seien.

Lebensmittel hätten noch Leben in sich, während Nahrungsmittel tot wären. Bekannte Vertreter sind Kollath, Hahn, Bircher-Benner (“Bircher-Müsli”),Kneipp und F.A.Popp.

-raw-food-superfoods.nl-

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Falsche Paradigmen bei der richtigen Ernährung

Erstellt von r.ehlers am 15. März 2014

Was ist ein Paradigma? Das Wort stammt vom griechischen parádeigma. Es setzt sich zusammen aus den Wörtern pará (= neben) und  deiknymi (= begreifbar machen). Grob gesagt ist ein Paradigma die Festlegung auf eine bestimmte Anschauungsweise. Erweit sich eine solche Sichtweise als falsch, braucht man einen Paradigmenwechsel.

In die Wissenschaften brachte der große deutsche Naturwissenschaftler und Literat Georg Christian Lichtenberg (1742 – 1799 ) den Begriff Paradigma ein zur Kennzeichnung einer wissenschaftlichen Denkweise oder einer Weltanschauung.

Allgemeine Verbrietung fand der Begriff aber erst im letzten Jahrhundert durch den Wissenschaftstheoretiker Thomas S. Kuhn (1922 – 1996) .  Er nennt als besondere begriffsbildende Merkmale:

  • das, was beobachtet und überprüft wird
  • die Art der Fragen, welche in Bezug auf ein Thema gestellt werden und die geprüft werden sollen
  • wie diese Fragen gestellt werden sollen
  • wie die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchung interpretiert werden sollen

Kuhn meint mit Paradigma also ein vorherrschende Denkmuster in einer bestimmten Zeit. Paradigmen spiegeln einen gewissen allgemein anerkannten Konsens über Annahmen und Vorstellungen wider, nach dem in einem Themenbereich üblicherweise die Fragen gestellt, die Untersuchungen angestellt und die Schlussfolgerungen gezogen werden.

Wenn man die Dinge so aufbröselt, wird einem da nicht klar, dass Paradigma und Vorurteil ganz dicht beieinander liegen? AlsoVorsicht mit Paradigmen. Sie geben zwar das Beste wider, worauf man sich zu einer Zeit verständigt hat, erweisen sich aber doch immer wieder mal als grundfalsch.

Ich werde nachfolgend das verbreiteste von den paradigmatischen falschen Vorurteilen in den Fragen der richtigen Ernährung aufzeigen. Sie werden vermutlich gleich erkennen, dass Sie wie  fast die ganze Wissenschaft und die allgemeine Öffentlichkeit vollständig von dieser tief verinnerlichten Fehlvorstellung durchdrungen sind.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Native Kost nach Darm-OP

Erstellt von r.ehlers am 14. März 2014

Hier gebe ich eine Antwort auf die E-Mail-Anfrage, ob nach überstandem Darmkrebs mit Operation und Chemotherapie  der Verzehr nativer Kost unbedenklich ist:

“Liebe Frau N.N.,

die Aminas® Vitalkost nenne ich eine native Kost, weil sie den Verdauungstrakt genau so beschäftigt wie es die ersten Bissen an roher Pflanzennahrung bei Beginn einer Esssenphase bei unseren evolutionären Vorläufern taten und wie sie es bei unseren heutigen Vettern in der Natur, den Menschaffen, auch heute noch tun.

http://education.nationalgeographic.com/media/photos/000/277/27729.jpg

-nationalgeogpraphic.org-

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Nur Chinesen nehmen direkt ab mit nativer Kost

Erstellt von r.ehlers am 13. März 2014

Die native Kost ist nichts als eine kleine Portion ganz normaler essbarer Pflanzenkost, die nur wegen ihrer spezifischen Trocknung und Vermahlung und weil sie auf leeren Magen verzehrt wird, besondere Gesundheitswirkungen ausübt, die man sich vor der Entdeckung dieser Essweise gar nicht vorstellen konnte.

Bevor Sie auf die Idee kommen, ich möchte mich als der Entdecker der nativen Kost beweihräuchern,  weise ich darauf hin, dass es solche Nahrung schon seit 1985 in China gab. Auf einem Geschäftsbesuch im Jahre 1999 lernte ich durch Zufall  in Peking eine solche Nahrung namens KUIKE kennen.Ich kann mir nur an den Hut stecken, dass allein ich ermittelt habe, was der Verzehr dieser Nahrung tatsächlich alles bewirkte und wie das zu erklären ist,

s. http://www.essenspausen.com/meine-aminas-history/ und                                                    http://www.essenspausen.com/der-aminas-reigen/.

Die KUIKE Weight Loss Crisps  aus Peking sind in unseren Breiten ganz zu Unrecht sehr schlecht begrüßt worden, obwohl sie in China vom Staat mit voller Berechtigung als das beste Abnehmmittel aller Zeiten gefeiert wurden und auch heute noch werden.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Migräne – Fragen nach ihrem Ursprung

Erstellt von r.ehlers am 13. März 2014

In der Medizin herrscht Einigkeit darüber, dass die Migräne eine Erscheinung ist, die sich von anderen mit Schmerzen verbundenen Störungen gut unterscheiden lässt. Ich rede von der Migräne erst einmal als einem Phänomen, weil ich zunächst klarstellen will, dass die Migräne eine wirkliche Krankheit ist. Die Schmerzsymptome sind  nämlich nicht die Krankheit selbst, wie es auch schon behauptet worden ist, s. http://www.essenspausen.com/schmerz-ist-keine-krankheit-und-kennt-kein-heilmittel/.

 

Rot: größte Häufigkeit; Deutschland: 8 Millionen Betroffene!

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Neue ehrliche Werbung

Erstellt von r.ehlers am 11. März 2014

Nach der Erstellung meines gestrigen Beitrages http://www.essenspausen.com/lebensmittel-zerrissene-werbelandschaft/ muste ich immer wieder daran denken, was das denn bedeuten würde, wenn es gelänge, in unserer Gesellschaft die ehrliche Werbung zur praktischen Gewohnheit werden zu lassen. Wie immer schlief ich in der Nacht tie und fest, erwachte aber mit der Erinnerung an einen wunderschönen (Klar-)Traum einer märchenhaft  schönen neuen Werbewelt.

-fr.freepic.com-

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Lebensmittel: Zerrissene Werbelandschaft

Erstellt von r.ehlers am 10. März 2014

 

- tagesspiegel.de-

Der Handel mit Lebensmitteln und die Werbung für sie sind im Laufe der letzten  Jahre völlig aus den Fugen geraten. Schuld haben hauptsächlich die Anbieter, die das Publikum jahrelang mit  immer mehr falschen Gesundheitsversprechen zum Kauf verlockten, sodass der Gesetzgeber mit der Health Claims Verordnung und dem Codex Alimentarius diesem Tun einen Riegel vorschob. Die Dinge haben sich seither aber in vielfache Richtung wesentlich verschlechtert.  

Durch ein völlig falsches Verständnis der Rechtslage und massive Angriffe gegen die Anbieter von Lebensmitteln hat sich inzwischen in Bezug auf Produktwerbung und Produktinformation der ganze Markt radikal verändert. Es gibt nur noch

  • inländische Anbieter, die verängstigt sind und jegliche Assoziation zwischen dem Genuss ihrer Produkte und gesundheitlichen Wirkungen in der Allgemeinheit vermeiden,
  • und ausländische Anbieter, die im Internet unkontrolliert  mit ungesicherten und falschen Behauptungen über die Wirkungen ihrer Produkte werben.

Ich erinnere mal an meinen mehr juristischen Beitrag vom 18.2.2013: http://www.essenspausen.com/warum-hersteller-nativer-kost-nicht-richtig-werben/.

Das heute unverändert geltende Fazit dieses Beitrages lautet:

Der Anbieter von Lebensmitteln ist völlig frei, die Allgemeinheit über den Stand seiner eigenen Forschungen und über die von Dritten gefundenen Erkenntnisse über besondere Wirkungen seiner Produkte zu informieren, auch wenn deren wissenschaftliche Besicherung noch nicht vorliegt und eine Genehmigung seiner Angaben nach der Europäischen Health Claims Verordnung nicht vorliegt. Er darf nur nicht den falschen Eindruck aufkommen lassen, dass seine Annahmen bereits endgültig gesichert seien.

Ein typischer Fehler, den unerfahrene Unternehmer immer wieder machen ist es, erst plakativ alle möglichen gesundheitlichen Wirkungen zu behaupten und dann weiter unten im Text ihrer Werbung in deutlich bescheidenerer Aufmachung darauf hinzuweisen, dass es sich bei seinen Angaben doch nur um Wirkannahmen, Meinungen und Hypothesen handelt.

Obwohl die obergerichtliche Rechtsprechung, wie in meinem vorgenannten Beitrag erläutert, längst klare Fronten geschaffen hat, hinkt die Praxis der Verbraucherschutzämter und der unteren Gerichte noch weit hinterher. Ich erläutere dies vorab einmal im Beispiel, wie die Rechtspraxis versucht, den Lebensmittelhersteller  Aminas GmbH zu gängeln. Wie anderweitig geschildert, habe ich diese Firma gegründet, die jetzt allein mein Sohn Dominik Ehlers betreibt. Bei der Festlegung ihrer derzeitigen Werbeaussagen war ich noch federführend tätig.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

ARTE: Neue Hilfe bei Depression!

Erstellt von r.ehlers am 8. März 2014

X:enius ist das werktägliche Wissensmagazin des deutsch-französischen Kultursenders ARTE. Letzten Donnerstag, dem 6.3.2014, 16.55 Uhr, war es wieder so weit. Diesmal wurde durchgreifende neue Hilfe bei schwerer Depression versprochen. Das wollte ich natürlich wissen, weil ich fest davon ausging, dass mein Lösungsansatz, zum Schutz gegen die Entstehung psychischer Störungen den zerebralen Serotoninspiegel natürlich zu erhöhen, ein wichtiger Teil des Themas auch bei der Behebung der Störungen sein sollte.

Logo

Sehen Sie aber, was tatsächlich an Neuigkeiten vorgestellt wurde! Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Ernährung und Lymphe

Erstellt von r.ehlers am 7. März 2014

Die Bedeutung  des Blutkreislaufs des Menschen ist jedem von uns sehr bewusst. Wir wissen, dass unsere Nahrung über den Dünndarm ins Blut gegeben wird. Das ist so wichtig für uns wie das Atmen. Es hält uns am Leben. Wir spüren sekündlich den Schlag unseres Herzens, der das arterielle Blut im ganzen Körper zu allen Billionen Körperzellen und den Organen des Körpers trägt.

Was kaum jemand weiß ist, dass das Herz nur rd. 2 Minuten braucht, um das gesamte arterielle Blut des Körpers von rd. 6 Litern Menge mit beträchtlichem Druck bis durch die letzten winzigen Kapillaren zu treiben, auch nicht, dass alle Arterien zusammengelegt die unvorstellbare Länge von 150.000 Kilometern haben. Die Kapillaren sind aber auch so fein, dass erst 400 davon ein menschliches Haar füllen könnten. Die Oberfläche der Innenwände  der Kapillaren ist mit 7.000 Quadratmetern so groß wie ein Fußballfeld.

Dass es neben dem arteriellen Blutkreislauf noch das venöse Blutverteilungssystem  gibt, das überall aus dem Körper das seines Sauerstoffs entreicherte  blaue Blut einsammelt und in die Lungen transportiert, wo es wieder mit Sauerstoff versehen wird, ist uns auch noch halbwegs  gewärtig, wenn der venöse Blutkreislauf auch keine eigene Pumpe hat, die das Blut durch die Venen treibt.

Es gibt aber mit unserem Lymphsystem noch einen dritten unverzichtbar wichtigen Kreislauf von Körperflüssigkeiten, der auch ständig literweise Flüssigkeiten durch unseren Körper bewegt, von dem wir aber verteufelt wenig wissen. Es lohnt sich aber, sich auch damit ein wenig zu befassen, weil wir durch unser Verhalten, besonders unser Essverhalten einen großen Einfluss auf seine gesunde Funktion nehmen.

 

Rot: Arterien, Blau: Venen. Grün: Lymphbahnen  (de.wikipedia.org)

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Depression durch Fehler beim Essen?

Erstellt von r.ehlers am 6. März 2014

Von: N.N.
Gesendet: Mittwoch, 5. März 2014 16:43
An: re@essenspausen.com; Rolf Ehlers
Betreff: Richtig essen?

Sehr geehrter Herr Ehlers,

Ich schreibe Ihnen sehr spontan, weil ich so hilflos und ausgebrannt bin bei dem Thema Essen.

Ich bin .. Jahre alt und leide seit 15 Jahren mehr oder weniger unter starken Depressionen. Ich war schon in diversen Kliniken und nehme seit Jahren Antidepressiva. Meine Angstzustände und Depressionsphasen sind durchaus kürzer geworden und nicht mehr so heftig wie früher, so dass ich ein einigermaßen gutes Leben führen kann. Ich habe sehr viel Geld in Seminare gesteckt, in denen ich mein Seelenleben komplett aufgearbeitet habe.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Kurzinformatin zur nativen Kost

Erstellt von r.ehlers am 28. Februar 2014

Wie hilfreich wäre es doch, wenn die physiologischen Wirkungen, die sich an den nüchternen Verzehr nativer Kost anschließen, so einfach wären, dass sie sich uns ganz von selbst erschließen würden. Wir haben doch eine innere Vorstellung davon, dass wir als Wesen aus der Natur von dieser ganz unproblematisch auch unterhalten werden sollten. Wir haben aber auf vielfältige Weise an den natürlichen Stellschrauben gedreht.

Wir haben uns in diesem Prozess sogar anatomisch verändert. Wir haben also gar keine Wahl, als den unserer heutigen Natur und Lebensweise bestgeeignete Weg der Ernährung zu suchen. Um das tun zu können, müssen wir verstehen, wie welche Nahrung und welche Essweise in unserem Körper ankommt.

Um dem Dilemma, da sehr viel erklären zu müssen, habe ich eine vielseitige Power Point Präsentation geschrieben: http://www.essenspausen.com/native-kost-eine-power-point-praesentation/.

Jetzt habe ich versucht, die Kernaussagen noch mehr zu straffen zur nachfolgenden

Information über den Wert des nüchternen Verzehrs nativer Pflanzenkost.

Ich nehme an, dass eine noch weitere Reduzierung des Umfangs zu große Erklärungslücken risse.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Ordnung in der Welt der Hormone

Erstellt von r.ehlers am 26. Februar 2014

Was weiß der Bundesbürger über die Welt der Hormone? Er hat von vielen Seiten immer wieder darüber gehört, ist so aber immer nur häppchenweise informiert worden. Dass mit den Hormonen erst das Leben in uns einzieht, ist daher kaum jemandem bewusst.

Man sollte meinen, dass wenigstens im Leistungskurs Biologie die wichtigsten Informationen verbreitet werden. Um einen Eindruck davon zu gewinnen, habe ich mir einmal die Biologie-Lektionen der Reihe Abitur Clever Vorbereitet“ der „Schülerhilfe!“, 320 S., Tandem Verlag, 2013, besorgt.  Können Sie sich vorstellen, dass im ganzen Werk, auch  im Kapitel 6.10 „Hormone“ an keiner  einzigen Stelle das Schlüsselhormon Serotonin erwähnt wird?

Aber wie kann das auch anders sein, wenn das große Internetlexikon Wikipedia in seiner deutschen Version nicht einmal die vorwiegend im Stammhirn gelegenen Raphe-Kerne kennt, in denen der   Botenstoff Serotonin hergestellt wird, der von dort aus alle Teile des menschlichen Gehirn durchwandert. Für den Leser, der gern einmal einen globalen Überblick über alle für unsere vegetativen Funktionen und unser ganzes Gefühlsleben entscheidenden Hormone und Botenstoffe  erhalten möchte, habe ich nachfolgend – in Anlehnung und unter Ergänzung der Information des amerikanischen „Hormone Health Networks“ (www.hormone.org/) eine Ordnung der Hormone übersichtlich zusammengestellt.

-de.wikipedia.org-

Rotationsanimation eines menschlichen Gehirns (ohne rechtes Großhirn und mit rot markiertem Frontallappen)

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Diskussionsfreudige Schweizer

Erstellt von r.ehlers am 26. Februar 2014

In der Schweiz gibt es eine Internetplattform, die sich Symptome.ch nennnt. Dort tauschen sich kritische Menschen in allen sie interessierenden Gesundheitsfragen so untereinander aus wie das sonst nur gute Freunde miteinander tun. Dieses Forum ist so erfolgreich, dass es seinesgleichen auf der ganzen Welt sucht.

                                                                                                                                                   Das Matterhorn: Der schönste Berg der Welt

Ich weise einmal auf diese Seite hin, weil dort auch eine hunderte von Beiträgen umfassende Diskussion über die die von mir entwickelte Aminas Vitalkost zu finden ist:

http://www.symptome.ch/vbboard/neurostress/14312-serotoninspiegel-natuerlich-erhoehen-18.html

Der Anfang dieser Diskussion liegt zwar schon ein paar Jahre zurück, als ich noch mit Dr. Ruediger Dahlke zusammenarbeitete, der es verstand, sich selbst als den eigentlichen Entdecker der neuen Essweise zu präsentieren. Inhaltlich hat sich indessen wenig verändert. Nachdem die native Kost einmal gefunden ist, wird sie auch in aller Zukunft ihre besonderen Wirkungen haben.

Die Aminas Vitalkost wird in der Schweiz übrigens heute vertrieben über www.vital-arte.ch.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Immunität durch richtiges Essen

Erstellt von r.ehlers am 25. Februar 2014

Meine persönliche Erfahrung  mit dem chinesischen „Abnehmprodukt“ KUIKE („Weight Loss Crisps“) im Jahre 2000, die der Auslöser für meine Entdeckung der nativen Kost (Aminas Vitalkost) mit ihrer Funktion des Anstoßes zum körpereigenen Aufbau des Esskontrollhormons und Botenstoffes Serotonin war,  stieß mich in der Folge auf weitere kaum entdeckte naturgesetzliche Zusammenhänge, denen ich seither nachgehe.

Erste Nutzer der nativen Kost berichteten, dass hartnäckige Hautstörungen verschwanden,  Neurodermitis und selbst Psoriasis sich verabschiedeten und dass Allergien, selbst Nesselsucht (Urtikaria) und alle Jahre wieder kommender Heuschnupfen, zurückgingen. Nach dem, was in der Medizin gemutmaßt wurde, sollte es sich bei all diesen Störungen um Probleme des Immunsystems handeln. Offenbar verbesserte die im Kern super fein gemahlene inhaltsreiche rohe Pflanzenkost beim Verzehr auf  leeren Magen die Bedingungen für den Aufbau des Immunsystems.

Wissenstest: Kennen Sie sich mit der Grippe aus?-stern.de-

Ich gab schließlich jeden Zweifel an der damit bewirkten Stärkung des Immunsystems auf, als ich und viele anderen nach mir nach Jahren der regelmäßigen Nutzung der nativen Kost überrascht feststellten, dass wir seit der kleinen Umstellung auf die neue Ernährungsweise einfach keine Erkältungskrankheiten mehr erleiden mussten. Selbst ein simpler Schnupfen konnte sich nicht mehr entwickeln.

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Multi-Tasking allgemein und beim Essen

Erstellt von r.ehlers am 24. Februar 2014

Jeder weiß es, aber kaum einer ändert etwas daran: Wir leiden durchweg am falschen Umgang mit der Zeit. Dieses Übel ist älter als die viel beklagte Hektik der heutigen Zeit. Der allgemeine Zeitdruck unter dem wir uns sehen, macht die Sache natürlich noch schlimmer.

Der uralte fundamentale Fehler ist der, dass wir meinen, uns beliebig mit Aufgaben beladen zu können. Hat nicht jemand festgestellt, dass wir nur einen Bruchteil der Kapazität unseres Gehirns benutzen? Also sehen wir zu, dass wir uns fordern statt unsere Trägheit zu fördern. Aber woher kommt denn die Idee, dass unser Gehirn beliebig  an die technischen Grenzen der Belastung von Nervenzellen und Neuronen geführt werden könnte?!

-welt.de-

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Doping durch chemische Zusätze zur Nahrung

Erstellt von r.ehlers am 23. Februar 2014

Wer kein Leistungssportler ist, wird von der Mitteilung überrascht worden sein, dass die erfolgreiche deutsche Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle bei der Winterolympiade in Sotchi des Dopings mit Nahrungsergänzungsmitteln überführt worden sei.

Ihr privater Ernährungsberater, kein Arzt und kein Sportmediziner, sondern ein Mentaltrainer, hätte ihr zusätzlich zu den Nahrungsergänzungen, die den Empfehlungen des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) entsprachen, eine ganze Reihe von Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen gehabt hätte. Mindestens in einem von ihnen sei die verbotene Substanz Methylhexamin enthalten gewesen.

Wie aber können Nahrungsergänzungen denn solche Stoffe beinhalten? Sind solche Chemikalien nicht allenfalls Arzneimittel, die in Essbarem nichts zu suchen haben.

(0.37 Eur pro Cap)Nutrex Research -Lipo 6 Black Unlimited 120 Kapseln Fettburner

War es etwa der unheimliche  “Underground One Pill Only Fat Destroyer” Lipo 6 Black  von Nutrex,der bei Ebay für lumpige 43,90 € zu haben ist? Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Essenspausen sorgen für Bewegungsdrang

Erstellt von r.ehlers am 21. Februar 2014

Wir leben heutzutage immer noch in der altüberkommenen Vorstellung, dass wir uns nur “am Riemen reißen” und mit sportlicher Betätigung losegen müssen, um nicht träge und unbeweglich zu werden. Im Beitrag “Tun, was richtig ist” (http://www.essenspausen.com/tun-was-richtig-ist/) habe ich ausführlich dargelegt, dass es so einfach nicht ist. Die Macht der Gewohnheit und die allgemeine menschliche Trägheit sind sehr oft einfach nicht zu überwinden.

Zudem aber unterliegenwir  mächtigen Innensteuerungen,, die unsere Gefühle und unser Verhalten bestimmen.  Neben den Hormonen und Botenstoffen, die unsere  Gemütsverfassung  bestimmen, gibt es eine Reihe von weiteren Steuersystemen im menschlichen Körper, die dabei kräftig mitwirken. Die Wissenschaft lernt sie erst nach und nach kennen.

Eine ungemein spannendes Beispiel ist da das Transkriptionsprotein foxa 2, das uns auf Trab bringt, wenn wir längere Zeit nichts essen.

 

-ruhrnachrichten.de-

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Skorbut – Paradefall für die richtige Ernährung

Erstellt von r.ehlers am 20. Februar 2014

Einer der spektakulärsten Fälle der ganzen Medizingeschichte ist der Fall von Skorbut. Es sind drei Phasen der Historie zu unterscheiden:

  • die Entdeckung der fürchterlichen Krankheit,
  • das Jahrhunderte andauernde Leiden und Sterben von Millionen früher Seefahrer
  • und die viel zu späte Entdeckung ihrer Heilung.

Es gehört heute zum Allgemeinwissen, dass der Skorbut eine Vitaminmangelerkrankung ist, die bei anhaltendem Fehlen von Vitamin C nach zwei bis vier Monaten auftritt.

Es ist nicht nur sehr interessant, einmal die Historie dieser Krankheit kennenzulernen. An ihrem Beispiel werden Zusammenhänge deutlich, die auch heute noch eine große Relevanz für unsere gesunde Ernährung haben.

 

-de.wikipedia.org-

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Rohkost als Starter bei jedem Essen

Erstellt von r.ehlers am 19. Februar 2014

Ich rede nicht davon, dass man nur rohe Kost essen sollte. Überzeugte Rohkostler haben gezeigt, dass es möglich ist, ganz auf hitzebehandelteNahrung zu verzichten. Aber es ist sehr viel, was man dabei bedenken muss, wenn man nicht in eine mangeernährung rutschen will. Dass auch ein wenig rohe Kost wichtig ist, habe ich bereits ausführlich geschildert, z.B. in http://www.essenspausen.com/roh-oder-gekocht-essen-alter-streit-aktuell-wie-nie/.

-freepic.de-

Eine interessante Übung, die für  viele Gesundheitsbewusste allerdings feste Regel ist, ist es, jeder gekochten oder gebratenen Mahlzeit ein kleines Stück Rohkost vorhergehen zu lassen. Anders als heute in weiten Kreisen war es früher allgemein üblich, nicht alle Nahrung einer Mahlzeit auf einem Teller zu verdammeln, sondern das Essen auf mehrere unterschiedliche Gänge zu verteilen. Diese Esskultur war nicht allein eine Frage der Konvention, wie ich gleich zeigen werde.

Üblich sind dabei Vorspeise, Hauptgericht und Nachspeise. Da die Nachspeise im Magenoben auf den zuvor gegesenen Dingen landet und nur zusammen mit ihnen nach langatmiger Prozedur in kleinen Teilen an den Dünndarm abgegeben werden, ist es nicht von besonderer Bedeutung, was als Hauptspeise und was als Dessert verspeist wird.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Bewusst Leben – Buch von Erika Flor Stutz

Erstellt von r.ehlers am 18. Februar 2014

Nachfolgend gebe ich den Inhalt meiner Mail an die schweizerische Autorin Erika Flor Stutz weiter, die de facto eine Rezension ihres Buches darstellt.

Erika Flor Stutz, Bewusst Leben mit unseren Schattenbegleitern, Wagner Verlag, Gelnhausen, 2013.

Das gut geschriebene, mit 9,80 € sehr preiswerte, Buch sollte mit seinen klugen Erkenntnissen und Ratschlägen Kapitel für Kapitel jedem Menschen in der Seele gut tun.

Produkt-Information

 

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »