Richtig Essen

GfE- Gesellschaft für richtiges Essen und Lebensgestaltung e.V.

  • Newsletter-Anmeldung

    Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter, um über neueste Beiträge umgehend informiert zu werden.

  • Tagungen, Seminare & Vorträge

  • Interessante Produkte

Archiv für Oktober, 2017

Gnade vor Recht = Rechtsbruch

Erstellt von r.ehlers am 3. Oktober 2017

Die Situation hat gewiss jeder schon erlebt: Wenn Kinder spielerisch miteinander raufen, um zu sehen, wer stärker ist, kommt es vor, dass der Unterlegene um Gnade bittet. Dabei wird dem Sieger zur Beschwichtigung eine erhobene Stellung zugesprochen, aus der heraus er darauf verzichten kann, seine Möglichkeiten bis zur letzten Konsequenz zum eigenen Vorteil und zum Nachteil des sich unterwerfenden Kontrahenten auszunutzen.

Gnade walten lassen kann eben nur der, wer die Macht hat, über die Ausübung für einen anderen nachteiliger Maßnahmen entscheiden zu können. Gnade wird gewährt wie ein Geschenk, auf das man ja auch keinen Anspruch hat. In beiden Fällen steht die noble Geste nur dem zu, der auch das Recht zur Verfügung darüber hat. Ein Gefängniswärter, der einen Insassen aus Mitleid oder sonstigen Gründen laufen lässt, übt keine Gnade. Er bricht das Recht. Er handelt ebenso kriminell wie der Wohltäter, der wie einst Robin Hood die Armen mit  Reichtümern beschenkt, die er den Reichen gestohlen hat. Natürlich zollt man dem kühnen Helfer der Armen mehr Respekt als dem Dieb,der nur seine eigenen Interessen verfolgt.

Was viele Menschen überraschen wird:

  • Im Rechtsstaat gibt es keine Gnade und keine Vergünstigung, die nicht ausdrücklich rechtlich geregelt sind.

Selbst Orden und Ehrenzeichen wie das Bundesverdienstkreuz dürfen nur streng nach entsprechenden Gesetzen verliehen werden. Erfindet ein Staatsdiener gesetzlich nicht anerkannte Vergünstigungen, handelt er rechtswidrig und macht sich im Zweifel sogar strafbar, wenn er dazu auf das Geld der Steuerzahler zurückgreift. Auf der anderen Seite müssen nach dem Gesetz Menschen, deren Einkommen unterhalb der Armutsgrenze liegt, nicht beim Amt um Zahlung betten, weil das Gesetz ihnen einen einklagbaren Rechtsanspruch auf Grundsicherung gewährt. In meiner früheren Anwaltstätigkeit habe ich wiederholt Menschen zum Sozialamt geschickt, die mit aller Macht ohne staatliche Hilfe zurecht kommen wollten und ohne Obdach und von dem lebten, was sie auf der Straße erbetteln konnten.Das muss im modernen Sozialstaat nicht sein, der die Bürger so viel mehr mit Steuern belastet als es das je in der Menschheitsgeschichte gegeben hat.

Liegt dagegen die Einräumung von Vorteilen im Ermessen eines Staatsdieners, muss er dieses Ermessen sachgerecht ausüben. Nur das Staatsoberhaupt, also der Bundespräsident und die staatlichen Stellen mit von ihm abgeleiteten Behörden wie die Justizminister haben eine rechtlich nicht überprüfbare Gnadenbefugnis und können „Gnade vor Recht“ ergehen lassen. Dieses noch aus der Monarchie stammende Sonderrecht gibt es aber auch nur im Strafvollzug.

Wer sonst im Namen unseres Staates Geschenke macht, der bricht das Recht.

Dies ist auch die Essenz des Rechtsgutachtens der beiden ehemaligen Verfassungsrichter Papier und di Fabio, die keinen Zweifel daran gelassen haben, dass unsere Bundeskanzlerin Merkel 2015 das Recht gebrochen hat, indem sie – wenn auch aus Gründen der Menschlichkeit – unter Bruch der Schengen-Regeln die Grenzen unseres Landes und der EU für Asylanten, Flüchtlinge und Migranten öffnete und es den Ländern und Gemeinden überließ, sie zu versorgen und zu integrieren. Viele Bürger haben das in der Bundestagswahl 2017 richtig erkannt und ihr ihre Stimme verweigert, sodass sie jetzt Schwierigkeiten hat, zusammen mit vier kaum einigen Parteien eine Mehrheit für eine  Fortsetzung ihrer Kanzlerschaft zusammen zu bringen. Dass die SPD keinen Wählerauftrag bekam, kann nicht verwundern, wo sie in der großen Koslition die Merkel-Politik ausdrücklich stützte.

In der Religion der christlichen Kirchen geht es nicht um Gnade vor Recht. Die Kirrchen sind sich alle einig, dass der Mensch nicht mit Gott rechten kann. Er kann Gnade erhalten durch den Glauben, wenn er sich würdig erweist. Zunächst aber muss er  die Gnade des Glaubens erbitten. Ob er sie je erhält, liegt nicht bei ihm (außer bei den Calvinisten, die meinen, mit guten Werken im Leben weiter zu kommen).  Das ist der Punkt, an dem ich als junger Mensch meinen christlichen Glauben verlor.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

9/11 –Unerhörte Zumutung an den gesunden Menschenverstand

Erstellt von r.ehlers am 3. Oktober 2017

Mit dem Verbrechen vom 9. September 2001 in den USA trat unsere Welt in eine neue Zeit ein, die

  • jeden verstandesbegabten Menschen zur Reaktion auf das Ereignis „Nine-Eleven“ herausfordert.

Fast wie die beiden Weltkriege des letzten Jahrhunderts sind die Vorgänge im World Trade Center in New York, dem Pentagon in Arlington bei Washington und dem Unglück von Shanksville in Virginia  auch ein Thema für die vorliegende Plattform, die sich nächst dem richtigen Essen auch die richtige Lebensgestaltung zum Thema gemacht hat. Keiner von uns will  doch „dumm sterben“. Angesichts der leicht nachvollziehbaren mutet man uns jetzt aber schon seit 16 Jahren zu, uns haltlosen amtlichen Feststellungen anzuschließen und keine Gedanken mehr daran zu verschwenden, was sich wirklich an 9/11 ereignet hat. Um diese unerhörte Zumutung geht es mir hier. Die Welt soll akzeptieren, dass alles anders war als die Regierung der USA die Welt glauben machen will. Meine Prognose: Es wird nicht lange dauern, bis dieser historische Schwindel auffliegt (ähnlich wie die Vertuschung der Konspiration beim Mord am Präsidenten John F. Kennedy).

 

World Trade Center

Mir geht es nicht darum, einmal mehr den Massenmord an rd. 3.000 Menschen am 9.11.2001 zu beklagen. Beim verlogenen Überfall der USA auf den Irak und ihm folgend durch den Krieg in Syrien starben viele Hunderttausende Menschen, und Millionen sind auf der Flucht. Der Überfall auf den Irak war und wurde noch immer allein mit Lügen über eine Verwicklung des Irak in die Angriffe vom 9.11.2001 und über die angebliche Existenz von  Massenvernichtungswaffen dort begründet. Wenn Länder Kriege führen, ist immer damit zu rechnen, dass sie die Angegriffenen als die wahren Übeltäter erklären. So hat Adolf Hitler schon den Polen die Kriegsschuld gegeben und haben die  Amerikaner mit der Tonking-Lüge ihren Kriegseintritt in Vietnam gerechtfertigt.

Die erste Lüge bei /11 ist indes die Erklärung, dass islamische Terroristen mit Linienflugzeugen die Ziele im Osten der USA angegriffen und weitgehend vernichtet hätten.

Diese Lüge ist aber angeblich nicht bewiesen, wie wir auch von allen unseren „Leitmedien“ ständig mitgeteilt bekommen (s. auch Wikipedia).

Im freien Internet dagegen, das die Pressezaren und Regierungen (noch) nicht kontrollieren können, tobt die Auseinandersetzung von Jahr zu Jahr immer mehr. Wählen Sie sich nur einmal ein bei Youtube unter 9/11! Da der Streit teils unübersichtlich geworden ist, will ich Ihnen, liebe Leser, die Arbeit der Sichtung etwas erleichtern, indem ich hier einmal ganz kurz nur ein paar der allerklarsten unbestreitbaren Beweise dafür aufzähle, dass

  • die angeblichen Angriffe der Terroristen von den Verantwortlichen in den USA – durchaus nicht unwahrscheinlich vom Präsidenten Bush jr. selbst –ausgingen.

 

World Trade Center:

Das 200 m von den Haupttürmen -noch hinter dem später konventionell abgerissenen Gebäude WTC 6 – stehende rd. 200 m hohe Gebäude WTC 7 wurde von keinem Flugzeug getroffenen und stürzte doch ebenso senkrecht in sich zusammen wie die großen Türme. Das Gebäude bekam auch keine Trümmerstücke der großen Türme ab, es fehlten ja überhaupt solche Trümmer, weil die Türme regelrecht pulverisiert wurden. Aber einige lokale Brände gab es auf einigen Etagen des Gebäudes. Als der Eigentümer Larry Silverstein schließlich das Signal gab: „Pull it!“, gab es eine große unerklärte Explosion und in einer Geschwindigkeit wie beim freien Fall löste sich auch dieses Gebäude von oben nach unten in perfekter Symmetrie in Staub auf. Von den Türmen und WTC 7 gab es nach ihrer Pulverisierung nur bescheidene Schutthaufen von etwa 20 m Höhe.  Absolut zwingend beschreibt dies die Autorin Dr. Judy Wood in ihrem Buch „Where did the towers go?(leider nur in Englisch), über das auf Youtube ausführlich (auch in deutsch) berichtet wird.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Die innere Uhr lässt sich nicht verstellen

Erstellt von r.ehlers am 3. Oktober 2017

24-Std.-Ziffernblatt in Curitiba/Brasilien- Wikipedia.og –

Die Vergabe des Nobelpreises der Medizin 2017 an die amerikanischen Forscher Hall, Rosbash und Young wird von allen Eperten und Interesierten zu Recht hoch gelobt. Mit ihrer Erforschung der in allen komplizierten Lebewesen existiernden Gene, die die nach dem 24-Stunden-Rhythmus von Tag und Nacht fest eingestellte Innere Uhr reibungslos laufen lassen, haben sie maßgeblich das moderne Bild  der Natur und des Menschen in ihr gefestigt.

Konkret haben sie das Periodengen in all den 100 Billionen Zellen des menschlichen  Körpers ausgemacht und die Funktionen der sie epigenetisch einschaltenden PER – und TIM-Proteine beschrieben. Bekannt sind bereits der Einfluss des Tageslichts, die zentrale Rolle der Zirbeldrüse und ihr benachbarter Kerne im Zwischenhirn und die Arbeit der Transmitter Serotonin und Melatonin als Taktgeber des sog. zirkadianen Rhythmus. Das neue Wissen, dass jede einzelne Zelle im Körper in diese Prozessen fest eingebunden ist, lässt verstehen,

  • dass es keinen Sinn macht, im Falle von Störungen des Systems an den Symptomen herumzudoktern.

Von Tabletten gegen den Jet-Lag oder gegen die Abgeschlagenheit nach künstlich aufrecht erhaltener Wachheit in der Nacht bei zu langer Arbeitszeit, bei Schichtarbeit und nächtlicher Arbeitsbereitschaft ist daher nicht viel zu erwarten.

Es gibt nur eine Lösung dieser Probleme: die Verhinderung ihrer Entstehung. Das ist natürlich leichter gesagt als getan. In der unkontrollierten freien Wirtschaft ist es „normal“, die Arbeitskraft jedes Mitarbeiters maximal auszunutzen. Was macht es auch nur für einen Sinn, sündhaft teure Produktionsmittel hinzustellen und sie nur zu den Tagesstunden arbeiten zu lasssen?! Also müssen sich Menschen quälen, auch zur Unzeit zumindest zur Kontrolle ihrer Abläufe bereit zu stehen. Nur im bescheidenen Umfang lassen sich die Schlaf- und Wachperioden etwas verschieben, etwa indem man sich schon früh abends zum Schlafen hinlegt. In der Arbeitswelt hilft man sich ein wenig damit, Mitarbeitern nur sog. „eingestreute Nachtschichten“ zuzumuten. In Zeiten der gezielten Vernichtung von Arbeitnehmerrechten (Agenda 2010) wird sich wohl am heutigen Stand der Sache nicht viel ändern.

Wer ständig gegen seine innere Uhr ankämpft, kann leicht Schlaf- und Essstörungen ernten  wie auch Deporessionen und Burnouts erleben. Ohne dass dies konkret belegt wäre, kann man auch fest davon ausgehen, dass viele allgemeine Funktionen von Körper und Geist gestört werden, wenn die Körperzellen nicht die ihnen zustehende Ruhe im Ablauf von Tag und Nacht erhalten.Ich erinnere an die Selbstreinigung der Körperzellen (Aphagie) in Zeiten der Ruhe wie an die Durchsicht und Reparatur der Chromosomen in den Zellkernen in der Nacht dank des Einsatzes der Hungerhormons Ghrelin und des menschlichen Wachstumshormons HGH.

Alle Teile unseres Körpers sind auf Spannung und Entspannung angelegt, ähnlich Batterien, die geladen und entladen werden müssen, um lange funktionieren zu können. Ich denke da auch an die Notwendigkeit, jeden Tag ausreichende Pausen beim Essen einzulegen, damit auch der Verdauungsapparat und die Stoffwechselkreisläufe rhythmisch zur Ruhe kommen können.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »