Richtig Essen

GfE- Gesellschaft für richtiges Essen und Lebensgestaltung e.V.

  • Newsletter-Anmeldung

    Abonnieren Sie den kostenlosen Newsletter, um über neueste Beiträge umgehend informiert zu werden.

  • Tagungen, Seminare & Vorträge

  • Interessante Produkte

Archiv für Dezember, 2016

Alles Unsinn mit den guten Vorsätzen!

Erstellt von r.ehlers am 30. Dezember 2016

heidenberger                                                                                                                                                   Ing. Burkhardt Heidenberger, Trainer für Stress-, Zeitmanagement und Arbeitsmethodik

Klare Erkenntnisse und wertvolles Wissen zu sammeln und zu verbreiten ist nicht allein eine Aufgabe der etablierten Wissenschaften. Erst kluge Normalmenschen, die ihre Fähigkeiten richtig einsetzen,  stellen die wesentlichen Fragen, deren Beantwortung mit den Mitteln des Verstandes und des Einfühlungsvermögens weiter führen.

„Gute Frage ist halbe Antwort“. Dies hat auch der Mentaltrainer Burkhardt Heidenberger verinnerlicht. Nur so konnte er zur Erkenntnis gelangen, dass es alles Unsinn ist mit dem ewigen guten Vorsätzen zum jahresschluss, s. www.zeitblueten.com/news/vorsaetze-umsetzen/.

Schauen Sie zum Jahreswechsel doch einmal herein in diesen Blog! Wir müssen uns selbst als denkende und fühlende Wesen begreifen, die ihre Antriebe aus den Tiefen des eigenen Gemüts erhalten und uns mit den Bildern aus unserem Innersten und den Werkzeugen des Verstandes unsere Welt selbst mit prägen. Wir verstehen dann, dass es weder klug ist, den Unsinn weiter laufen zu lassen, den wir in unserem Leben haben einreißen lassen noch dass wir gut daran tun, uns zu überfordern.

Im Übrigen gilt Erich Kästners Wort: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

Ich wünsche Ihnen für das Neue Jahr die Besinnlichkeit, sich in Ruhe darüber klar zu werden, was Sie selbst tun können, um es besser zu haben, dass Sie sich zum Ziel setzen, das zu ändern, was Sie auch schaffen können und den Nerv haben, den daraus folgernden Vorsatz einfach umzusetzen. Jeder kleine Schritt auf diesem Weg macht glücklich.Diese Schritte müssen zusammen kommen für den Erfolg. Allein mit Merkel sagen: „Wir schaffen das!“ ist nicht genug,

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Kinesiologische Essensregeln

Erstellt von r.ehlers am 21. Dezember 2016

Deutschland war früher berühmt als das „Land der Dichter und Denker“ sowie als Mutterland der Wissenschaften. Deutsch war in weiten Bereichen die führende Wissenschaftssprache. Seit sie aber diese Funktion an das Englische abgeben musste, können wir uns in Sachen der Wissenschaften nie mehr allein auf unsere Sprache verlassen.

Wenn ich im Deutschen daher von Kinesiologie rede, wie ich z.B. im Beitrag über den kinesiologischen Muskeltest – www.essenspausen.com/bioresonanz-und-kinesiologischer-muskeltest/-, ist damit nicht das gemeint, was man im Englischen unter „kinesiolgy“ versteht. Der englische Begriff meint nämlich die Bewegungswissenschaft, die sich mit der Erforschung der Bewegung von Lebewesen, besonders der des Menschen, beschäftigt (grich. κινεῖν = bewegen). Die Begriffe „human movemant“ und „motor control“ meinen dasselbe. Teilbereiche dieser Wissenschaften sind die funktionelle Anatomie, die Arbeitsphysiologie und die Biomechanik. All dem zum Trotz wird im deutschen Sprachgebrauch mit dem Wort Kinesiologie nur ein Teil der alternativen Medizin bezeichnet  und zur Klarstellung eine „Angewandte Kinesiologie (AK)“ genannt.

Die vom Institut für Angewandte Kinesiologie propagierten Vorgehensweisen (http://www.dgak.de/eip/pages/kinesiologie.php ) sind indessen weitgehend nicht wissenschaftlich. Sie beruhen auf nicht überprüften und oft sogar unsinnigen Grundannahmen.

Das soll auf der anderen Seite nicht heißen, dass sie nicht in wichtigen Fragen richtig liegen und beträchtliche Erfolge in der Prävention und der Abwehr von gesundheitlichen Schäden haben. Dies gilt teils auch für die kinesiologische Ernährungslehre.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Brainfood & Nootropika

Erstellt von r.ehlers am 11. Dezember 2016

Über Brainfood wird schon seit einigen Jahren geschrieben. Mit der Beschreibung meiner Entdeckung des körpereigenen Aufbaus von Serotonin, dem „Botenstoff des Glücks“, durch native Nahrung, Im Buch Rolf Ehlers, „Wohlfühlhormon Serotonin“ Via Nova 2012/2014, habe auch ich einen Beitrag zu diesem Thema geleistet.

Wohlfühlhormon Serotonin - Botenstoff des Glücks: Der körpereigene Aufbau durch native Ernährung

Das Wissen, wie sich der zerebrale Serotoninspiegel regelmäßig leicht anheben lässt, wäre natürlich in  der Allgemeinheit  viel besser bekannt geworden, wenn ich „vom Fach“ und nicht ein Seiteneinsteiger in diese Materie wäre. Zwar hat der Alternativmediziner Dr. Dahlke, der bis in seine Formulierungen meine Erkenntnisse 1 : 1 übernommen hat, innerhalb seiner nicht geringen Gefolgschaft viel zur Verbreitung des Aminas-Prinzips getan. Außerhalb seiner esoterischen Kreise stoßen seine mit fast allen seinen Erklärungen verbundenen wolkigen Welterklärungen aber auf Unverständnis und Ablehnung. Letztlich wird seine Verwendung für das Prinzip daher sogar mehr ein Nachteil als ein Vorteil sein.

Die frappierenden körperlichen und mentalen Wirkungen, die nach dem Aminas Prinzip nach dem Verzehr einer kleinen Menge fein gemahlener Pflanzennahrung entstehen, sind seit ihrer Entdeckung durch mich im Jahre 2000 bis heute ganz und gar unverändert. Heute wie damals verbessert sich insbesondere der tägliche Schlaf- und Wachrhythmus, wenn esda Defizitee gab. Alles spricht dafür, dass dies durch die Anhebung des Serotoninlevels im Gehirn geschieht. Nach dieser Übung, regelmäßig mal einen Löffel solcher fein gemahlener Saat auf leeren Magen zu verzehren, kommt es zu einer ausgeprägten Erholung des Körpers in der Nacht -die allerdings  auch damit zu tun haben kann, dass sich in der Zeit des leeren Magens das Hungerhormon Ghrelin bildet, welches die Basis ist für die intensive Reparaturarbeit an allen Zellen der Körpers im Schlaf durch das Wachstumshormon Somatotropin (s.www. essenspausen.com/leerer-magen-macht-gesund/! In der Folge ist man geistig den ganzen Tag ohne jede Pause wach und konzentriert. Trotz dieser klaren Einwirkungen auf das Gehirn neige ich sehr dazu anzunehmen,

  • dass die Aminas Vitalkost und alle ihre Nachahmer und auch die für wenig Geld selbst zusammengestellte einfache native Kost keine Glücksnahrung sind!

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Minimumgesetz und der Sinn der Nahrungsergänzungen

Erstellt von r.ehlers am 11. Dezember 2016

Als ich das jedem Betrachter gewiss auf Anhieb einleuchtende aber in Vergessenheit geratene Minimumgesetz beschrieb (www.essenspausen.com/das-vergessene-minimumgesetz/), dachte ich bereits daran, dass eine verbreitete Anwendung dieses einfachen logischen Prinzips in unserer Gesundheitsgesellschaft zu einer substanziellen Reduzierung der Ausgaben für Nahrungsergänzungsmittel führen sollte.

Bild: web.ard.de

Muss man es sich nicht dreimal überlegen, ob man wie heute sehr häufig üblich ohne besondere Veranlassung einzelne Inhaltsstoffe von Lebensmitteln ergänzend zur üblichen Ernährung aufnimmt. Weiss man nicht, was im metabolischen System wirklich an Inhaltsstoffen fehlt, beispielsweise gerade Vitamin D, Vitamin B 1, B 10,  die Aminosäuren Phenylalanin oder Tryptophan oder Peptidhormone wie Melatonin oder Serotonin im Körper oder im Gehirn, steht man doch wie ein Blinder vor der Aufgabe, auf einem Gemälde fehlende Farben zu benennen (z.B. auf dem Bild „Blau“,das  1955 auf der Dokumenta in Kassel ausgestellt war und außer einem einheilichen Blau keine anderen Farben oder Strukturen hatte).

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Homeo K Trio

Erstellt von r.ehlers am 10. Dezember 2016

Quelle: https://www.biopure.eu/homeo-k/

 

Muss das wirklich sein?

Homeo K Trio nach Dr. Klinghardt kostet bei 50 ml Inhalt  „nur“ 35,00 €. Empfohlen werden tagsüber 3 – 4mal 2 – 3 Tropfen unter die Zunge und vor dem Schlafengehen noch mal 5 – 10 Tropfen. Das hält also nicht lange. Wer aber für so etwas Geld hat, hat offenbar mehr als genug.

Drin stecken allenfalls Spuren der 3 angeblichen Wirkstoffe Melatonin, Vasopressin und Oxitocin, handlet es sich doch um ein homöopatisches Mittel, bei denen „die Frequenzen der Ursubstanzen nur aufgeschwungen“ werden.

Gut dass man nicht versucht, diese drei Peptid-Hormone direkt aufzunehmen, weil sie die Blut-Hirn-Schranke ohnehin nicht nehmen können. Wer aber Dr. Klinghardt glaubt, darf annehmen, dass indirekt (wie???) im Gehirn durch die Ablage unter der Zunge die Produktion der Hormone „enorm angeregt“ wird.

Nun das Tollste: Auf die Frage, wer denn diesen Hormonmix braucht, antwortet Dr Klinghardt, dass die  Regulation dieser drei Stoffe (gerade dieser!) durch den heute überall verbreiteten Elektrosmog, vor allem durch die Handys (!), gestört ist. Mit Homeo K Trio wird alles besser, die Menschheit überlebt und macht Dr. Klinghardt noch im Alter so reich wie Donald Trump & Co. ?! Versprochen!

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Dr. Klinghardts wilde Sicht der Dinge

Erstellt von r.ehlers am 10. Dezember 2016

Nach der Durchsicht seiner Homepage http://www.ink.ag/dr.-klinghardt/vita/ hatte ich mich  trotz mehrerer Aufforderungen von Freunden, mich doch einmal genauer mit den Vorstellungen  von Dr. Dietrich Klinghardt zu befassen, entschieden, das nicht zu tun. Jetzt aber sprach mich  eine langfährige liebe Telefonfreundin aus Hamburg an und schlug vor, dass ich doch einmal auf Youtube seinen aktuellen Vortrag anschauen sollte:  https://www.youtube.com/watch?v=pVr5PywldOA .

Sie kündigte an, dass ich nach diesem Vortrag seine Vorstellungen nicht mehr als zu abenteuerlich , zu unkritisch und letztlich nicht glaubhaft ansehen würde. Sie wusste, dass ich „die Nase voll“ habe von wirren Welterklärungen und haltlosen Heilversprechen, wie ich sie in den Büchern von Dr. Ruediger Dahlke zuhauf gefunden hatte, mit dem ich ja vor Jahren bezogen auf mein Projekt der Aminas Vitalkost zusammengearbeitet hatte, bis er unter Mitnahme meiner Erkenntnisse eigene geschäftliche Wege ging.

Es war gut, dass ich diesen mehr als 3 stündigen Vortrag mal ganz angeschaut habe. So kann ich das Thema Dr.Klinghardt nun wirklich ein für alle mal abhaken. Ausgehend von überzeugenden oder zumindest diskutablen Erklärungen über Vergiftungen durch Schwermetalle mit körperlichen und psychischen Schäden und der Möglichkeit, Giftstoffe aus dem Körper auzuleiten, bastelt er sich eine Erbbiologie zurecht, die nicht Hand und Fuß hat. Obendrauf packt er dann seine wirren Vorstellungen über ein

  •  vom Körper unabhängiges Leben der menschlichen Seele und von früheren Leben der Seele (wie Dahlke)
  • und der Verschwörung praktisch aller heutigen Staaten und der Medien zur drastischen Reduzierung der Menschheit durch Aluminium und Glyphosat.

Am Ende des Vortrags veranstaltet er einen völlig verrückten Hokus Pokus, den er besser in Las Vegas aufgeführt hätte. Da sucht er ganz auf die Schnelle einen blind aus dem aus dem Publikum gegriffenen jungen Mann von aus seiner Familie stammenden psychischen Störungen durch Auflegen auf Akupunkturpunkte im Gesicht, durch Konfrontation (nicht der Einnahme!) mit einem angeblich Störfaktoren absorbierenden Medikament, durch wildes Gefuchtel mit den Händen und Anblinken mit einem Billiglaser zu „heilen“ – und erklärt schmack dazu, dass diese Art jesusgleichen Exorzismusses alle Zuschauer im Saal auf dieselbe Weise gleich mit heile. Wunderbar ist nichts dagegen!

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Wanderstab gegen Nordic Walking

Erstellt von r.ehlers am 9. Dezember 2016

Bid: derwesten.de

Um sich in jedem Alter gesund erhalten zu können, bedarf es der Herausforderung des Körpers durch ausreichende Bewegung. Damit ist nicht der Sport gemeint, der natürlich auch sehr gut geeignet sein kann, um den Körper ausreichend zu fordern. Meist muten sich die Menschen aber sportlich viel zu viel zu, besonders wenn sie sich im sportlichen Wettkampf miteinander messen wollen. Wo der Sport nur der Eitelkeit der Athleten dient, wird er meist vorrangig zur oberflächlichen Unterhaltung der Massen missbraucht („panem et circenses“). Die Sportler, die im Wettkampf bis an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit und darüber hinaus gehen, erleiden oft beträchtliche Verletzungen und scheiden – wie derzeit z.B.die halbe Spitzenmannschaft von Borussia Dortmund – für längere Zeit aus. Pech, wenn ein Sportler mal wieder gar nicht repariert werden kann – wo seine Verpflichtung doch so wahnsinnig viel Geld gekostet hat!

Wie lobe ich mir da die Übungen, die den Körper in Schuss halten, ohne ihn in Gefahr zu bringen! Ganz vornean steht da das Wandern mit dem Wanderstab.

Weiterlesen »

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Hilfe! Brauche Serotonin, habe kein Geld!

Erstellt von r.ehlers am 9. Dezember 2016

Telefonat an Rolf Ehlers (0049 (0) 211 917 39 130), aus dem Gedächtnis niedergeschrieben, vom 9.12.2016:

Hallo Herr Ehlers,

ich habe Ihr Buch über Serotonin in der Bücherei gelesen, vielleicht können Sie mir helfen. Ich bin sehr schwer depressiv. Durch die starken Antidepressiva (Serotoninwiederaufnahmehemmer) habe ich schwerste Darmprobleme gekriegt, sodass der untere Dünndarm und der ganze Dickdarm weggeschnitten werden mussten. In meiner existenziellen Not würde ich gern versuchen, ob ich mit dem Verzehr von Aminas Vitalkost auf leeren Magen dazu beitragen kann, körpereigen den Botenstoff Serotonin aufzubauen. Aminas gibt ess aber wohl nicht mehr. Ich habe r ohnehin kein Geld, um besondere Mittel zu kaufen. Können Sie mir raten,was ich tun soll?

Meine Antwort:

Liebe Frau …,

in meinem Serotoninbuch habe ich noch angenommen, dass es wichtig sein könnte, dass das Getreide oder die getreideähnlichen Stoffe, die in kleiner Menge mit einem Glas Wasser auf den leeren Magen konsumiert werden, besonders fein vermahlen sind. Nach jahrelangen Versuchen weiß ich heute, dass auch ein geringer Vermahlungsgrad ausreicht (Kaffeemühle). Schon immer habe ich erklärt, dass es sehr gut auch ohne exotische Lebensmittel wie Amaranth und Quinoa geht.

Billiger Buchweizen, Hirse, Hafer, Teff, Reis oder Mais tun es auch. Wer keine Probleme mit Gluten hat, kann auch spottbilliges Weizen- oder Roggenmehl nehmen. Wie ich festgestellt habe funktioniert das Aminas Prinzip sogar mit gemahlenen Kürbiskernen. Sie brauchen also nicht darauf zu warten, bis die ausgelaufene  Aminas Vitalkost wieder auf den Markt kommt (das wird sie, wenn auch anders und mit zusätzlichen Vorzügen). Sie müssen auch nicht bei den viel zu teuren Aminas-Nachahmern kaufen wie Abon Vital (Armin Bonack) , TAKEme (Bezenek (Naturella)/ Dr. Ruediger Dahlke), Zenbev, Naturkost EHLERS (meine Frau), Inka Gold (Zentrum der Gesundheit), Machu Pichu etc..

Machen Sie es wie ich:

(1) Kaufen Sie Buchweizen,z.B. dmbio, 500 g für 1,95 € – reicht für mehr als zwei Monate

(2) Buchweizen in derKaffeemühle oder im Mixer mahlen (im dunklen und trockenen Vorratsschrank auch gemahlen jahrelang haltbar)

(3) Auf den ganz sicher leeren Magen -z.B. morgens nach dem Aufstehen – 1 Esslöffel (ca. 7-8 g)  in  ein Glas oder ein Schälchen geben und mit einem Ihnen schmeckenden Trägerstoff (z.B. 1 – 2  EL Apfelmus, selbst gerieben oder auch von Aldi/Hofer) verrühren.

(4) Die Mischung mit einem kleinen Löffel in kleinen Brückchen aufnehmen und mit 1 Glas Wasser herunter spülen.

Das ist alles. Das können Sie später am Tag durchaus noch einmal mit Aussicht auf weiteren Erfolg wiederholen. Depressionen sind nicht nur vom Level des Botenstoffes Serotonin abhängig, er spielt aber immer eine mitentscheidende Rolle. So schwer wie Sie betroffen sind, werden Sie im Gehirn enorm viel vom Botenstoff und Stresskontrollhormon Serotonin verbrauchen (Schnellverbraucher).

Ich freue mich, wenn Sie mir berichten, wie es bei Ihnen weiter geht. Alles Gute!

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Das vergessene Minimumgesetz

Erstellt von r.ehlers am 9. Dezember 2016

Es gibt Anlass, dass ich einmal an eine etwa 200 Jahre alte grundlegende Erkenntnis erinnere, die in der heutigen Zeit zu unserem größten Schaden fast allgemein verdrängt, jedenfalls einfach nicht beachtet wird. Die Missachtung dieser Erkenntnis geht so weit, dass heute kaum jemand auch nur ihren Namen kennt. Es ist

  • das Minimumgesetz. 

Die noch allgemeinere Erkenntnis, dass eine Kette immer an ihrem schwächsten Glied zerreißt, beruht auf derselben logischen Regel, die auch zum Minimumgesetz führt. 1828 wurde es erstmals von Carl Sprengel beschrieben und dann vom berühmten Forscher Justus von Liebig populär gemacht. Es besagt,

  • dass das Wachstum von Pflanzen durch die im Verhältnis knappste Ressource (Wasser, Licht, Aufbaustoffe etc.) eingeschränkt wird.

Diese Ressource wird auch als Minimumfaktor bezeichnet. Bei Vorliegen eines solchen Mangelfaktors gibt es keinen Einfluss auf das Wachstum, wenn eine Ressource hinzugegeben wird, die bereits im benötigten Umfang vorhanden ist.

Die Minimum-Tonne: Das Fass lässt sich nur bis zur Höhe der kürzesten Daube befüllen

Eine wichtige Schlussfolgerung, die aus diesem Gesetz zu ziehen ist, ist die,

  • dass sich regelmäßig eine Ressource nicht durch die andere ersetzen lässt.

Zum Wachstum der Pflanzen braucht es neben Wasser, Licht und Wärme viele Dutzende von Stoffen. Andere Wachstumsbedingungen sind die Abwesenheit von Giftstoffen und Schädlingen und eine relative Begrenzung der Fressfeinde der Pflanzen.

Fehlt auch nur eine essenzielle Bedingumg, wächst die Pfanze nicht und verkümmert. Wird dieser Engpass aber beseitigt, ereignet sich das Wunder des Lebens: die Pflanze wächst. Achtet man nur auf diesen einen Effekt und vergisst, das an Wachstumsvoraussetzugen alles andere bereits vorgegeben ist, wenn die fehlende Ressource hinzugegeben wird, erlebt man es wie eine Überraschung,

  • dass ein ganz kleiner Umstand den Ausschlag dafür gibt, dass das bis dahin fehlende Wachstum in Gang kommt.

Natürlich denken Sie längst daran, dass das Minimumgesetz nicht nur für das Wachstum der Pflanzen gilt, sondern auch für das Wachsen und Gedeihen der Menschen in jeglicher, also körperlicher, emotionaler und geistiger Hinsicht. Es wird im Gesundheitswesen aber systematisch missachtet. Das System achtet Tausende von Studien  als Wirkungsnachweise, auch wenn isoliert nach der Wirkung einzelner Substanzen gefragt wird und sich ergibt, dass die Wirkungen statistisch gesehen wenigstens in einem Bruchteil der Fälle sicher eintreten. Bewiesen ist damit aber nur, dass der überprüfte Faktor einer von voraussichtlich mehreren oder gar sehr vielen ist, die noch der Überprüfung bedürfen.

In den nächsten Beiträgen werde ich die Bedeutung des Minimumgesetzes für das richtige Essen und die Sinnhaftigkeit von Nahrungsergänzungen und generell dem Einsatz von Lebensmittelinhaltsstoffen in der Medizin hat.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »