Richtig Essen

GfE- Gesellschaft für richtiges Essen und Lebensgestaltung e.V.

Ganser: Glauben Sie nicht alles was Sie denken und fühlen!

Erstellt von r.ehlers am Freitag 13. April 2018

= www.youtube.com/watch?v=4bF-3rulJz0&t=2020s

Sehen und hören Sie doch einmal, was der glänzende junge schweizerische Historiker Prof. Dr. Daniele Ganser über die Frage sagt, ob wir Bürger den Medien vertrauen können!  Ich muss einfach noch einmal auf ihn zu sprechen kommen, weil er einfach auf der Höhe der Zeit ist und kritisch und mutig sagt, „was Sache ist“.

In dem kurzen Vortrag geht es weniger darum, welche von den Geschichten, die uns täglich von den Medien angeboten sind, wahr sind und welche nicht. Es geht darum, dass wir uns deren Darstellungen unbedingt kritisch anschauen und noch einmal überdenken müssen, bevor wir sie  für uns selbst als gegebene Tatsachen abspeichern.

In meinem Beitrag vom 17.12.2012  www.essenspausen.com/?s=Glauben+Sie+niemand habe ich Gleiches auch geschrieben. Ganser erklärt jetzt sehr zu Recht, dass wir unsere kritische Einstellung gegenüber allem, was uns als Tatsache oder Urteil so angeboten wird, noch wesentlich erweitern müssen, wenn wir nicht das Opfer von Manipulationen werden wollen:

Was wir essen, so Ganser, können wir uns erst in Ruhe ansehen, bevor wir es      inkorporieren. Bilder und Gedanken dringen aber über unsere Sinne, unseren Verstand und unser Gemüt einfach ungefragt in uns hinein und üben dort auch ohne unser bewusstes Dazutun starke Wirkungen aus!

Schon Hitlers Propagandaminister Goebbels wusste das genau, indem er erklärte, dass es unwichtig ist, ob eine Geschichte wahr ist. Man muss sie nur oft genug wiederholen!

Ich würde hinzufügen, dass ein Manipulator auch keine Angst vor offensichtlichen Lügen haben muss. Colin Powell und Tony Blair brauchten ihre dreisten Lügen über die Massenvernichtungswaffen im Irak auch nur der Presse anbieten, die diese dann brav so breit verbreitete, dass die Völker den Agressionskrieg gegen Saddam Hussein widerspruchslos hinnahmen und auch nicht aufbegehrten, als in diesem Krieg 1 Million Menschen starben. Allein dass es einmal weit verbreitet wurde, sorgt bis heute davor, dass die Kriegsverbrecher bis heute nicht vor Gericht gestellt wurden!

Und wie ist das heute mit Boris Johnson, der ohne jede Grundlage sagt, dass er Beweise für die Schuld der russischen Regierung an der Vergiftung der Skripals hätte?! Und Merkel, die glücklicherweise entschieden hat, dass sie nicht wolle, dass Deutschland sich an Raketenangriffen auf Syrien nicht beteiligen solle, erklärt doch, dass die Indizien für die russische Verantwortung überwältigend wären?